Freitag, 23. Oktober 2015

Was so im Alltag los war

Seit meinem letzen Eintrag war ganz schön viel los in meinem Alltag.



Im Kindergarten gab es einige Mutter-Kind-Aktionen. Zum einen haben wir
Zauberflaschen gebastelt. Nein, was war ich gespannt und wurde enttäuscht.
Zauberflaschen hatten wir auch schon gebastelt - zuhause.
Die kleine Maus hatte Spass und wir haben etwas gemeinsam gemacht, darum
ging es.
Rezept: Wasser und Speiseöl oder Wasser und Spüli in die Plastikflasche füllen.
Glitter, Figuren , Sterne oder Lebensmittelfarbe nach eigenem Gutdünken.



Fertig ist die Zauberflasche. Wir haben jetzt gleich vier Stück.

Eine weitere Aktion war Klangschalen-Meditation für Mütter und Kinder. Hierzu
gibt es keine Bilder. Es war eine schöne, lustige und auch entspannende Stunde für
uns.

Der Herbstausflug des Kindergartens in einen nahe gelegenden Tierpark fiel aus,
zum einen weil es permanent regnete und zum anderen , weil meine Kleine einen
grippalen Infekt hatte und sie eine Woche zu Hause war.
Wir hatten eine schöne gemeinsame Woche, das sie nur einen Tag wirklich ausser
Gefecht war und die anderen Tage einfach nur zum Gesundwerden dienten.
Seit dem ist der Peak Flow und das Asthmatagebuch unser täglicher Begleiter,
aber ich bin längst nicht mehr so panisch, wie im letzten Jahr , als die Diagnose
infektbedingtes Asthma gestellt wurde.



Am vergangenen Wochenende hat sich ihr Papa noch mal sehen lassen. Sie haben
den Tag ohne mich verbracht und ich nutzte die Gunst der vier Stunden , besuchte
zwei Bücherreien und eine Freundin.

Der Schwimmkurs hat auch begonnen. Das Kind übt mit dem Bademeister und die
Mutter kann sich eine Stunde sorglos im "tiefen" Becken tummeln. Mensch, hatte
ich einen Muskelkater.

Die große Tochter hatte ihr erstes Vorstellungsgespräch bei ihrem Wunscharbeit-
geber. Mit dem Verlauf ist sie sehr zufrieden, jetzt heißt es warten.

Eine ebenfalls alleinerziehende Freundin und ich, haben über das "Leben im Alter"
gesprochen und das ist ein Thema das ich auf "später" verschiebe. Später heißt,
die Herbst/Winterzeit bietet sich an.

Dann bekam ich noch eine Mieterhöhung, die mich sehr verunsichert(e). Tagesform-
abhängig. Werde ich jetzt schon ausziehen "müssen", wenn der Sohn auszieht.
Wird das Amt, dann schon sagen ... suchen sie sich innerhalb von 6 Monaten ... ??

Ein Gespräch mit einer Bekannten, die in einer großen Firma auch mit Perso-
nalentscheidungen zu tun hat, machte mir klar, dass ich im Prinzip ganz neu
entscheiden kann, was ich beruflich werden möchte und meine Chancen, im
Gegensatz zu meiner Jobcenter-Sachbearbeiterin, sehr realistisch einschätze.
Auch hier möchte ich mich in den nächsten Monaten Gedanken machen, die
Karten befrage und schauen, was zeigt sich .



Montag, 12. Oktober 2015

Letzte Woche hatte ich also Geburtstag.
Der Dienstag war ein wunderbar entspannter Tag, auch weil meine Große
das Backen, Kochen und sauber machen übernommen hatte.
So konnte ich den unzähligen Gratulationen an PC, Handy und Telefon
gerecht werden.


Heute wollte ich mich ja mit der Dryade treffen. In Aachen.
Wie das Leben so spielt, ist die Kleine erkältet. Sie hustet und
gestern hatte sie etwas Temperatur. Das war der Großen zu
kriminell und sie lehnte ab, den ganzen Tag die Verantwortung
für ihre Schwester zu übernehmen.
Mmmh .. vielleicht lag es auch ein bißchen daran, dass ihr Freund
heute überraschend Urlaub hat und sie einen Grund fand, Zeit mit
ihm zu verbringen. Denn seit die Entscheidung gefallen ist, dass
Dryade und ich das Treffen verschieben, ward die große Tochter nicht
mehr gesehen und überließ mir zudem die Verantwortung für ihren
Hund.

Das kleine Mädchen ist im Kindergarten, die Mutter frustriert und
darum werden die großen Wohnzimmerfenster heute sauber.
Dabei kamen mir einige Gedanken, putzen ist manchmal sehr medi-
tativ, was ich alles in meiner Wohnung ändern möchte. Zuerst mal
wieder der typische Gedanke " wie soll ich das bezahlen " . Doch
als ich den losließ, fielen mir lauter kostenlose Veränderungen ein.

Ich möchte ein neues Bild malen. Das letzte Mal habe ich das 2007
gemacht. Oder 2008 ?
Also viel zu lange her.
Und noch ein paar andere Sachen.


Das Herbstwetter ist einfach herrlich zur Zeit.
Bis auf einen Tag in der letzten Woche, verwöhnt uns die Sonne.
Seit gestern ist es morgens sehr, sehr kühl.
 Die Wintersachen bitten um Überprü-
fung und Einsatz.


Und die kleine Maus fiebert auf ihren Geburtstag
 Anfang November hin. Wünsche und Pläne über
 alles hat sie. Es tut schon weh, dass ich ihr nicht
 all ihre Wünsche erfüllen kann.
Zumal sie auf ihren Vater hofft, der sich aber so
 ganz langsam mit immer mehr Desinteresse aus
ihrem Leben verabschiedet.




Treue Leser wissen, dass er sehr krank war. Er ist auf dem Weg
der Genesung. Allerdings interessiert er sich nur noch für sich
und seine drei großen Kinder.
Vor zwei Wochen hat er einen Weg von 200 km auf sich genommen,
um bei uns vor Ort zu einem Bogensportturnier zu fahren. Selber
dran teilnehmen geht noch nicht. Den ganzen Tag befand er sich vier
 Kilometer von seiner Tochter entfernt und meldete sich nicht.
Ich erfuhr es einige Tage danach beim Einkaufen.
Ich war sooooo wütend ....
Die Kleine redet jeden Tag von ihm und wartet. Sie plant mit dem
Zug zu fahren um ihn zu sehen.
Ich könnte heulen ...



Montag, 5. Oktober 2015

Ein Lebensjahr geht zu Ende .... noch einmal schlafen

dann habe ich Geburtstag.

Wow ! Schon wieder ein Jahr um.






Ich schaue zurück und denke, was ist dir alles Gute in diesen
300 und mehr Tagen passiert.
Dir persönlich.
Als erstes fallen mir lauter Ereignisse ein, die mit meinen Kindern
zu tun haben.
Die vielen Familienfeiern die wir gemeinsam gefeiert haben.
Die Kinder, ihre Partner, meine Mutter, Freunde.
Da kommst so einiges zusammen.

Als nächstest Pläne die ich hatte und die ich nicht in die
Wirklichkeit umgesetzt habe.
Was habe ich erreicht ? Nach den Maßstäben der äußeren
Gesellschaft - nichts. Kein Haus, kein Auto - ihr wißt schon was
ich meine.
Aber für mich in meiner Welt habe ich schon einiges erreicht.
Meine Depression schaut immer seltener um die Ecke. Toll.
Ich habe gelernt meine Wut nicht mehr so oft wegzudrücken,
sondern sie raus zu lassen.
Ein neues Hobby ...ich koche und backe, weil ich will, nicht weil
ich muss.
Ein altes Hobby ... die Familienforschung ist neu aufgefrischt und
ich habe es geschafft, mehrmals an den Treffen des Geschichtsvereins
teilzunehmen.
Noch einiges mehr , aber das behalte ich für mich.

Ein gutes Jahr.

Heute schaue ich zurück ....


Sonntag, 4. Oktober 2015

Ausgelöscht

 "...18-Jährige stirbt, drei Insassen werden verletzt .Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der K24 von Geilenkirchen-Immendorf in Richtung Würm in einer langgezogenen Rechtskurve, als ein Dachs auf die Fahrbahn lief und mit dem Auto in Berührung kam.Die Fahrerin verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Straße ab, wo sie gegen einen Baum prallte. Drei der vier Insassen wurden bei dem Aufprall im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle, auch Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt blieben erfolglos. Ein Mitfahrer wurde lebensgefährlich, die anderen beiden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär verbleiben müssen. Angehörige der Unfallteilnehmer wurden durch Notfallseelsorger betreut.Die K24 war während der Unfallaufnahme und Bergung bis 2.20 Uhr gesperrt  ..."

Samstag morgen lese ich diese Nachricht in der Zeitung und denke noch so - Ach Gott die arme
Familie - und was einem noch so schnell durch den Kopf schießt.

Dann bekomme ich die Nachricht das endlich das Baby auf das wir im Freundeskreis warten,
zur Welt gekommen ist. In der Nacht von Freitag auf Samstag.
Die Nachricht aus der Zeitung ...vergessen.

Es ist später Samstagabend, 23 Uhr, mein Telefon klingelt.
Auf dem Display sehe ich meine Große. Mein Herz sackt mir in die Hose.
Panisch hebe ich ab und frage nur " Was ist passiert ? " . Immerhin ist sie
mit Freunden auf einem Oktoberfest im Nachbarort.
Als Antwort kommt immer nur ein " Mama" und fürchterliches Schluchzen.
Und dann ... " K. ist tot . A. hat mir gerade gesagt, das K. gestern Abend eine
Autounfall hatte und dabei gestorben ist . Mama, Mama ...sie ist tot ."

Der Autounfall.
Ich hatte ihn vergessen und jetzt steht er in meinem Leben.
K. war so ein lebenssprühendes Kind. Sie war mit ihrem
jüngeren Bruder unterwegs nach Hause, der liegt jetzt im Koma.
Ihr Freund, ihr erster und wie sie immer sagte, die Liebe ihres Lebens,
sass mit im Auto. Neben ihr.
So wie man mir erzählte hatte er die wenigstens Verletzungen, versuchte ihr
noch zu helfen.
Er war ein Klassenkamerad meiner Tochter bis vor 2 Jahren.
K. war jahrelang ihre Freundin.

Das Baby das zur Welt kam, in derselben Nacht...
Irgendwie sind auch hier die Lebensfäden miteinanderverwoben.
Der glückliche Vater hatte bis vor zwei Jahren eine Lebensgefährtin, sie ist die
Schwester des Freundes.

Ein Leben wurde ausgelöscht, ein anderes beginnt.




Bei einem schweren Unfall ist Samstagnacht eine 18-jährige Fahranfängerin tödlich verletzt worden. Ein Insasse des Autos schwebt noch in Lebensgefahr, zwei weitere sind schwer verletzt worden. Ursache des Unfalls war wohl ein Dachs auf der Kreisstraße 24, der gegen das Auto gelaufen war.
Bildergalerie
000004715249baa7_2015_10_03vu0006.JPG 13
Wildunfall: 18-Jährige stirbt, drei Insassen werden verletzt

Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der K24 von Geilenkirchen-Immendorf in Richtung Würm in einer langgezogenen Rechtskurve, als ein Dachs auf die Fahrbahn lief und mit dem Auto in Berührung kam.

Die Fahrerin verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Straße ab, wo sie gegen einen Baum prallte. Drei der vier Insassen wurden bei dem Aufprall im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle, auch Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt blieben erfolglos. Ein Mitfahrer wurde lebensgefährlich, die anderen beiden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär verbleiben müssen. Angehörige der Unfallteilnehmer wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Die K24 war während der Unfallaufnahme und Bergung bis 2.20 Uhr gesperrt.

Fahranfängerin stirbt bei Wildunfall: Drei weitere Verletzte - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/kreis-heinsberg/fahranfaengerin-stirbt-bei-wildunfall-drei-weitere-verletzte-1.1194143#plx395860868
Bei einem schweren Unfall ist Samstagnacht eine 18-jährige Fahranfängerin tödlich verletzt worden. Ein Insasse des Autos schwebt noch in Lebensgefahr, zwei weitere sind schwer verletzt worden. Ursache des Unfalls war wohl ein Dachs auf der Kreisstraße 24, der gegen das Auto gelaufen war.
Bildergalerie
000004715249baa7_2015_10_03vu0006.JPG 13
Wildunfall: 18-Jährige stirbt, drei Insassen werden verletzt

Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der K24 von Geilenkirchen-Immendorf in Richtung Würm in einer langgezogenen Rechtskurve, als ein Dachs auf die Fahrbahn lief und mit dem Auto in Berührung kam.

Die Fahrerin verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Straße ab, wo sie gegen einen Baum prallte. Drei der vier Insassen wurden bei dem Aufprall im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle, auch Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt blieben erfolglos. Ein Mitfahrer wurde lebensgefährlich, die anderen beiden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär verbleiben müssen. Angehörige der Unfallteilnehmer wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Die K24 war während der Unfallaufnahme und Bergung bis 2.20 Uhr gesperrt.

Fahranfängerin stirbt bei Wildunfall: Drei weitere Verletzte - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/kreis-heinsberg/fahranfaengerin-stirbt-bei-wildunfall-drei-weitere-verletzte-1.1194143#plx395860868
000004715249baa7_2015_10_03vu0004.JPG
Gegen einen Baum geprallt: Für die Fahranfängerin kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Foto: Ralf Roeger

Geilenkirchen. Bei einem schweren Unfall ist Samstagnacht eine 18-jährige Fahranfängerin tödlich verletzt worden. Ein Insasse des Autos schwebt noch in Lebensgefahr, zwei weitere sind schwer verletzt worden. Ursache des Unfalls war wohl ein Dachs auf der Kreisstraße 24, der gegen das Auto gelaufen war.
Bildergalerie
000004715249baa7_2015_10_03vu0006.JPG 13
Wildunfall: 18-Jährige stirbt, drei Insassen werden verletzt

Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der K24 von Geilenkirchen-Immendorf in Richtung Würm in einer langgezogenen Rechtskurve, als ein Dachs auf die Fahrbahn lief und mit dem Auto in Berührung kam.

Die Fahrerin verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Straße ab, wo sie gegen einen Baum prallte. Drei der vier Insassen wurden bei dem Aufprall im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle, auch Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt blieben erfolglos. Ein Mitfahrer wurde lebensgefährlich, die anderen beiden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär verbleiben müssen. Angehörige der Unfallteilnehmer wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Die K24 war während der Unfallaufnahme und Bergung bis 2.20 Uhr gesperrt.

Fahranfängerin stirbt bei Wildunfall: Drei weitere Verletzte - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/kreis-heinsberg/fahranfaengerin-stirbt-bei-wildunfall-drei-weitere-verletzte-1.1194143#plx825992231
000004715249baa7_2015_10_03vu0004.JPG
Gegen einen Baum geprallt: Für die Fahranfängerin kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Foto: Ralf Roeger

Geilenkirchen. Bei einem schweren Unfall ist Samstagnacht eine 18-jährige Fahranfängerin tödlich verletzt worden. Ein Insasse des Autos schwebt noch in Lebensgefahr, zwei weitere sind schwer verletzt worden. Ursache des Unfalls war wohl ein Dachs auf der Kreisstraße 24, der gegen das Auto gelaufen war.
Bildergalerie
000004715249baa7_2015_10_03vu0006.JPG 13
Wildunfall: 18-Jährige stirbt, drei Insassen werden verletzt

Der Unfall ereignete sich um kurz nach Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der K24 von Geilenkirchen-Immendorf in Richtung Würm in einer langgezogenen Rechtskurve, als ein Dachs auf die Fahrbahn lief und mit dem Auto in Berührung kam.

Die Fahrerin verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Straße ab, wo sie gegen einen Baum prallte. Drei der vier Insassen wurden bei dem Aufprall im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle, auch Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt blieben erfolglos. Ein Mitfahrer wurde lebensgefährlich, die anderen beiden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär verbleiben müssen. Angehörige der Unfallteilnehmer wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Die K24 war während der Unfallaufnahme und Bergung bis 2.20 Uhr gesperrt.

Fahranfängerin stirbt bei Wildunfall: Drei weitere Verletzte - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/kreis-heinsberg/fahranfaengerin-stirbt-bei-wildunfall-drei-weitere-verletzte-1.1194143#plx825992231