Montag, 29. Februar 2016

Das Jahr des Taschenbuchs - Februar

 /
 jahr des taschenbuchs


Mein Taschenbuch für den Monat Februar habe ich heute noch schnell gekauft.
Ich wusste die ganze Zeit nicht was ich lesen möchte.
Ich lese den Blog von  Thor und da erhielt ich bereits vor zwei Tagen Post.
Doch gerade jetzt hatte ich erst Zeit ihn zu lesen und da wurde mir klar,
das Taschenbuch ist es.












Wochenweise-Glück

Wofür ich dankbar bin



  • Endlich ist es morgen um sieben Uhr wieder hell, die Zeit in der wir im Dunkeln zum Kindergarten mussten ist vorbei
  •  
  • Wieder einmal dafür, dass wir eine warme Wohnung und ein Zuhause haben
  •  
  • Mein Fahrrad, dass über Nacht draußen stand, ist noch da
  •  
  • Ich lebe und bin gesund 
  •  
  • Meine Kinder sind gesund
  •  
  • Ich kann atmen
  •  
  • Ich kann meinen Hunger und meinen  Durst stillen, wann immer ich es will.
  •  
  • Letzte Woche war ich mit einer langjährigen Bekannten lecker Essen. 
  •  
  • Ich durfte lernen, wer mir in einer Notsituation hilft und wer nicht.

Sonntag, 28. Februar 2016

Mutter-Sorgen

Kennt Ihr das ? Angst ums Kind ?

Die Kleine und ich haben heute einen Ausflug gemacht und sie hat sich beim
Spielen weh getan. Eine Kleinigkeit nichts Schlimmes.
Doch mein Mutterherz machte sich Sorgen.
Und während ich noch darüber nachdachte, sehe ich im Fernsehen einen
Bericht über ein Dorf irgendwo in der Welt.
Der Brunnen fast ausgetrocknet. Nur in 15 Metern !!! Tiefe ist noch
Wasser zu finden.
Eine Mutter steht am Brunnen...ihr Kind muss mit dem Eimer dort hinein
um das Wasser für die Tiere und Menschen zu holen.
Der Reporter interviewt die Mutter, während ihr Kind an einem Seil herunter
gelassen wird.
Die Mutter sagt, es ist Gottes Wille, wenn meinen Kind etwas passiert, wenn
es verunglückt. Aber ohne das Kind ...kein Wasser.

Angst ums Kind in einer Welt - einer Welt .

Diese Mutter und mich trennen Welten , denn mein Kind verletzt sich beim
Spielen, beim Spaß haben, bekommt als Trost meinen Arm, ein Getränk
und spielt weiter.

Dieses Kind kämpft um sein Leben.



Montag, 22. Februar 2016

Wochenweise-Glück

Letzte Woche ging es mir nicht gut.
Bei FB hatte ich daraufhin einen Text gepostet.
Viele liebe Worte erreichten mich.
Dieses  Lied schickte mir ein Freund.
Ich möchte es anstelle meiner persönlichen Dankbarkeitsliste heute hier
einstellen:

Ist das nichts?

Du bist jung und du sagst, es gibt nichts, was dich hält.
Da wär' nichts, was sich lohnen könnt', in deiner Welt.
Und du sagst, du siehst wirklich in nichts einen Sinn.
Und dann wirfst du alles hin...

Ist das nichts, daß du suchst, daß du zweifelst und fragst?
Ist das nichts, daß du traurig warst und wieder lachst?
Ist das nichts, daß du sagen kannst: "Ich esse mich satt.".
Während irgendwo jemand kein Reiskorn mehr hat.

Ist das nichts, daß du helfen kannst, wenn du nur willst?
Ist das nichts, daß du Sehnsucht nach irgendwas fühlst,
Daß du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.
Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?
Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?

Du verkriechst dich und sagst, du siehst nirgends' ein Ziel.
Schau dich um auf der Welt, auf dich wartet so viel.
Es gibt Menschen, die würden gern tauschen mit dir.
Es liegt sehr viel auch an dir.

Ist das nichts, daß du weißt, wo du schläfst heute Nacht?
Ist das nichts, wenn ich sag': "Ich hab' an dich gedacht."?
Ist das nichts, wenn du ahnst, daß es irgendwen gibt,
An den du zwar nicht glaubst und der trotzdem dich liebt?

Ist das nichts, dieser Sonnenstrahl auf deiner Haut?
Ist das nichts, daß ein Mensch dir verzeiht und vertraut?
Ja, du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.
Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?
Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?

Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?


Udo Jürgens

Samstag, 20. Februar 2016

Heute bin ich melancholisch


20.Februar 1988


Die Liebe...
ist langmütig und freundlich.
Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht.
Sie prahlt nicht und ist nicht überheblich.
Liebe ist weder verletzend
noch auf sich selbst bedacht,
weder reizbar noch nachtragend.
Sie freut sich nicht am Unrecht,
sondern freut sich,
wenn die Wahrheit siegt..
Diese Liebe erträgt alles,
und hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf!

( unser Trauspruch)

Es war ein Samstag wie heute. Einer meiner glücklichsten Tage im Leben. 
Damals war ich 19 und dachte, wir werden miteinander alt werden. Jetzt werden wir jeder in seinem Leben alt. Heute bin ich melancholisch, bedauere mich .

Morgen werde ich dankbar sein :

- für drei wunderbare Kinder, die aus dieser Liebe entstanden sind.
- für das Ende einer Beziehung, in der sich zwei Menschen ( am Schluss) nur noch verletzten
- für meine Fähigkeit für mich und meine Kinder zu sorgen
- für die Freiheit, die auch ein Aspekt des Single-Lebens ist ( ebenso wie das alleine sein) 
 

Freitag, 19. Februar 2016

Freitags-Füller 7/16

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.     Gar nicht in Frage kommt:  Meeresfrüchte  .

2.    Zuckerfrei leben habe ich diese Woche nicht geschafft.

3.    Am liebsten mag ich rote Tulpen.

4.    Naturjoghurt, Milch und Quark fehlen nie  in meinem Kühlschrank.

5.    Ich werde schwach, wenn ich Bücher und Wolle sehe.

6.    Ich will den Frühling, nicht den Schnee.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesen, lesen und lesen, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich Zeit mit meiner kleinen Tochter verbringen!

Sonntag, 14. Februar 2016

Meine Fastenaktion 2016

Hier habe ich vor einer Woche darüber geschrieben, dass ich mir Gedanken darüber mache,
was ich in der Fastenzeit machen möchte.

Wie in jedem Jahr versuche ich auf Wurst und Fleisch zu verzichten, aber dieses Jahr
fällt es mir extrem schwer. Die Vorräte, die ich mag, sind aber heute aufgebraucht und
ich mache mir für die kommende Woche einen Plan, was ich morgen einkaufen möchte.
Der Plan ist unter der Woche auf Wurst und Fleisch zu verzichten und nur den guten
Sonntagsbraten zu genießen.
In meinem Haushaltsbuch gibt es einen Posten "Lebensmittel ", den habe ich jetzt noch
mal unterteilt in "Lebensmittel-Fleisch" . Die ersten vierzehn Tage des Monats sind um,
ich bin sehr überrascht über diesen Posten. Ich hätte nicht gedacht, dass wir soviel Geld
für Wurst und Fleisch ausgeben.

Alles hat ja irgendwie mit Ernährung zu tun und darum setze ich mich einmal am Tag hin,
schaue was ich gegessen habe ( ich führe aktuell ein Ernährungsprotokoll um meine
Ernährung umzustellen) und errechne den Zuckeranteil. Beim Einkauf lese ich so oft
es geht in der Zutatenliste ( muss ich eh lesen wegen der Zöliakie) wie viel Zuckeranteil
das Produkt hat. Hört sich jetzt alles sehr aufwendig an, geht aber Ratz Fatz. Erschreckt
hat mich eine Buttermilchjoghurt der bei 200g ca. 14 Zuckerstücke enthielt. Buttermilch
suggeriert mir als Käufer etwas Gesundes . Neeeeee....

Nebenbei versuche ich dann noch mal auf unseren Plastikgebrauch zu achten, da ich
mich ja für sehr überlegt halte, wenn es um die Vermeidung geht.
Weit gefehlt liebe Sammlerin, kann ich da nur sagen.
Fakt ist, wir kaufen kein Wasser in Flaschen, egal ob Plastik oder Glas, da wir einen
Soda-Club haben. Die Flaschen vom Soda-Club sind aus Plastik und müssen auch
irgendwann entsorgt werden. Wir brauchen eine Kartusche im Monat, dass sind 60 l.
Spart 40 Wasserflaschen.
Einkaufen nur mit Stofftaschen und Rucksack. Ok, keine Plastiktaschen 
Aber dann ...
Da kann ich einen eigenen Post drüber schreiben.
Bei der Tafel bekommt man Wurst in Plastik, Joghurt in Plastik und die haben da wenig
Verständnis, wenn ich sage, ich möchte keine Wurst usw.  Du bekommst was es gibt.
Gut ist.   Brot in Plastik    . Manchmal auch Gemüse in Plastik.

Ich gehe ganz normal einkaufen und bin erschrocken, was ich alles kaufe,das in
Plastik ist.
Wo ich aber auch nicht weiß, wie ich meine Prioritäten setzen soll.
2 kg Möhren in Plastikbeutel kosten z.B. 1.19 € Herkunft Rheinland
1 kg Möhren lose kosten 2,20 € auf dem Wochenmarkt , Herkunft Großmarkt - keine Auskunft.
1 kg Möhren lose im Supermarkt 1, 49 €  Herkunft  Deutschland / Niederlande.
Mein Geldbeutel sagt ganz klar, die 2 kg müssen her. Wir verbrauchen 2 kg in der Woche.
Mein Gewissen sagt die losen Möhren im Supermarkt.

Ich bin mir noch im Klaren darüber ob ich jede Woche , die Fastenzeit zusammenfasse oder erst am Ende. Wir werden sehen.
Euch eine schöne Woche.

Wochenrückblick

Ja, die Woche war im Rheinland etwas kurz.  Karneval hatte uns fest im Griff.
Immer noch sind einige Kostüme zu waschen und weg zupacken.  Andererseits werden
schon Pläne für die nächste Session gemacht. In zwei Vereinen stehen das Dreigestirn und
das Prinzenpaar fest.


Beim Arzt war ich dann auch noch mal, weil das mit der Haut an den Beinen einfach nicht
aufhören will. Ich bin da nicht die Geduldigste und die neue Diagnose der Ärztin ( die
anscheinend auch nicht genau weiß, was sie da sieht ) hilft da auch nicht weiter. Denn
darauf war ich schon vor zwei Wochen gekommen und habe alle Maßnahmen ergriffen
um festzustellen, dass es daran nicht liegen kann.

Bei der Tafel war ich auch, aber die hat im Moment mit wenig Spenden und vielen
Kunden zu kämpfen. Darüber schreibe ich an anderer Stelle , die Zusammenfassung
von Januar kommt auch.

Dann hatten wir unfreiwilliges Internet-Fasten, drei Tage. Das packe ich dann in meinen
Fastenzeitpost. Soll ja hier nicht so ein Durcheinander werden.

Hier noch ein paar Blogs die mich dann in den letzten beiden Tagen begeistert haben:

Bei Daniela habe ich gerade noch gelesen, quasi mit der ersten Tasse Kaffee am Morgen.

Maria schreibt über " Nichts anzuziehen " und ihre 8. Folge trifft so meinen Nerv, dass ich
mit Folge 1 angefangen habe. Ich freue mich immer über neue Posts von ihr. Schön finde
ich das sie schreibt, das es ein längerer Prozess ist.

athena hat mich mit ihrem Posts zu zwei wunderschönen Blogs geführt, die ich mir in
nächster Zeit noch näher anschauen möchte. Mein erster Eindruck ... interessant. Und
irgendwie hatte ich beim Lesen, direkt Brotduft in der Nase. Aber schaut selber mal
vorbei.


Freitag, 12. Februar 2016

Freitagsfüller 6/16

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.    Es könnte so schön sein, wenn es nicht immer diese Neider gäbe .

2.    Das es immer mehr Menschen gibt, die sich für Selbstversorgung interessieren, ist kein Wunder.

3.    Die größte Flasche will ich gar nicht persönlich kennenlernen .

4.    Ich mag keine extravagante Klamotten.

5.    Im Kino war ich das letzte mal um der " Der große Trip" zu gucken .

6.    Kontrollverlust  macht mich nervös.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen DVD-Abend, morgen habe ich  Handarbeiten  geplant und Sonntag möchte ich endlich wieder schwimmen gehen.!


Ich bin Barbara  immer wieder für diese Impulse dankbar.

Dienstag, 9. Februar 2016

Wochenweise-Glück 6/16

Wofür ich in der letzten Woche dankbar bin



  • einen Text aus dem Jahre 2013, den ich bei der schwarzen elster  gelesen habe  

  • für eine schöne Karnevalszeit
  •  
  • für den Sturm, der mich durchgepustet hat
  •  
  • für einen Kühlschrank voller leckerer Sachen
  •  
  • für die Fülle in meinem Leben
  •  
  • für ein Gespräch mit einer "alten" Bekannten
  •  
  • für eine wundervolle Randtour am Samstag mit der Skorpionin
  •  
  • Sonne

Samstag, 6. Februar 2016

Aktionen in der Fastenzeit

Die Fastenzeit steht vor der Türe und ich mache mir Gedanken worauf ich verzichten möchte.

Maria Widerstand hat mich angeworfen, durch ihre mail die mich heute morgen erreichte.

Auf ihrer Seite könnt ihr einige Aktionen finden, ich werde sie hier nicht wiederholen.
Worauf ich auf keinen Fall verzichten werde, ist hier meine Gedanken mit Euch zu teilen.
Danke für Euren Zuspruch.

Die Aktion auf Zucker zu verzichten, hat mich bereits beim Anlesen in Panik versetzt.
Klar geht es hier nicht um das Kilo-Paket, dass ich benutze, wenn ich backe.
Auch ... aber habt ihr Euch schon mal darüber Gedanken gemacht, wo sich der Zucker
versteckt. Joghurt , selbst der magere. Da geht, glaube ich nur Naturjoghurt und wenn ich
den mit meiner Erdbeermarmelade mischen möchte ...nee, da habe ich ja auch Gelierzucker
drin.  Und Tee ohne Honig ( Zuckerersatz) , Kaffee ohne Milch und Zucker und
Schokocapuccino. In wie vielen Produkten versteckt er sich ... das hieße für mich als
Allergikerin noch mehr darauf achten was in den Einkaufswagen wandert.
Könnte auch interessant werden ...

Ich habe noch ein paar Tage Zeit und werde dann darüber schreiben.


Macht ihr auch etwas in der Fastenzeit ?


Nachtrag:
Das Zauberweib 
hat meinen Gedankenfaden aufgenommen. Schaut doch mal vorbei, was sie so schreibt.

Freitag, 5. Februar 2016

Freitags-Füller 5/16


6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.    Am Rosenmontag geht in Köln der Rosenmontagszug .

2.   Für Menschen aus meinem Offline-Leben bin ich anscheinend sehr interessant.

3.    Ich verstehe nicht, warum die Offline-Menschen mich nicht einfach fragen,
       wenn sie was aus meinem Leben wissen wollen .

4.    Mein Karnevalskostüm  ist das letzte Kleidungsstück, was ich gekauft habe..

5.    Der Vorteil von alkoholisierte Menschen ist, sie plaudern ihre Geheimnisse aus
       und man erfährt was sie wirklich denken   .

6.    Ich freu mich auf de Frühling, weil dann öfter die Sonne scheint .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Nachtzug ( gehst du auch hin ? lieber Offline-Leser) , morgen habe ich Hausflur putzen  geplant und Sonntag möchte ich den Karnevalsumzug vor Ort sehen ( vielleicht sehen wir uns dann und du kannst mir erzählen, was du auf dem Zelt so über mich erzählen wolltest :)  ) !


Donnerstag, 4. Februar 2016

privat

Und noch einmal...

Heute beim Karneval vor Ort hat jemand über meinen Blog hergezogen
Über meine Essprobleme usw..

Was soll ich tun ?

Den Blog aufgeben ?

Oder löschen ?

Einzelne Beiträge löschen ?

Ihn Privat stellen ?

Findet Ihr ich gebe zu viel von mir Preis ?

Ich seht mich ratlos ...

Dienstag, 2. Februar 2016

Wochenweise-Glück

Nachdem der Samstag so ein herrlicher und guter Tag war, kam am Sonntag eine Keule auf mich zu.
Unerklärlicher Hautausschlag zuerst nur an einem Fuß. Als Lymphödem-Patienten verfalle ich, sobald irgendetwas mit meinen Füßen nicht stimmt sofort in Hysterie und Panik. Montag dann auch der andere Fuß. Natürlich bin ich beim Arzt gewesen und mein persönliches Horrorszenarium wurde
nicht diagnostiziert.
Es läuft eher über ein Ausschlussverfahren.
Erst mal eine Salbe drauf und dann abwarten.
Der Hautarzt hat übrigens im März erst Zeit für mich ( ich habe mehrere angerufen) und wenn ich ja
bei meinem Hausarzt, der bekannt für seine Spezialisierung auf Hautprobleme ist ....


Ich bin dankbar,

  • dass meine beiden Freundinnen mich besonders am Sonntag ausgehalten haben, mir versuchten Mut zu zusprechen 
  • dass eine weitere Freundin sich gestern Morgen Zeit nahm, mich in den Arm zu nehmen und ich einmal hemmungslos weinen konnte
  • dass ich einen so wunderbaren Samstag hatte, der mir gezeigt, wie einfach es ist mir für mich Zeit zu nehmen
  • für einen lieben Satz von meiner Skorpionin
  • für ein lustiges Beisammensein mit den Strickfreundinnen
  • dass ich trotz allem, immer wieder zu meinem Humor und Sarkasmus zurück finde
  • dass es draußen regnet, damit entfällt Fenster putzen
  • dass unser Kindergarten so wunderbare Projekte mit den Vorschulkindern unternimmt ( sie waren gestern die Sternwarte in Aachen besuchen )