Mittwoch, 29. Juni 2016

Das Jahr des Taschenbuchs - Juni




Nachdem die liebe athena so für dieses Buch geschwärmt hat, stand mein Taschenbuch im Juni fest.



Ich sage es Euch, von der ersten Zeile an spannend, ich kann es nicht aus der Hand legen. Wir gut das mein Buchhändler es vorrätig hatte.


 

Zeit zu gehen...emotionale Zeiten





Der kommende Donnerstag wird sehr emotional für mich.

Am Morgen gibt es einen Abschiedsgottesdienst für die Kindergartenkinder.
Es ist Zeit zu gehen - mein Baby kommt in die Schule.
Den ganzen Tag laufen mir schon die Tränen.
Zum vierten Mal in meinem Leben muss ich loslassen, denn Schulzeit verändert.
Ein großer Schritt.


Am Abend dann wieder Gottesdienst.
Die Große hat ihr Abitur bestanden.
Wir werden feiern .. sie dass die Schulzeit endlich vorbei ist.
Ich - weil ich so unendlich stolz auf mein Mädchen bin.









Der Neuanfang ist schon zu sehen ...

Montag, 27. Juni 2016

Im Flohmarktrausch - oder wie ich meine Prinzipien über Bord schmiss

Gestern, am Sonntag, lud mich eine Freundin ein, gemeinsam mit der Skorpionin  zu einem Flohmarkt mit  zu fahren.  Es ist schon einige Zeit her, dass ich über einen Flohmarkt geschlendert bin und daher freute ich  mich . Wenn ich einen Trödelmarkt besuche, darf ich nicht mehr Geld mitnehmen, als das Budget hergibt, sonst gibt es kein halten. Bücher, Schallplatten, Kaffeemühlen, Porzellankannen - ich kann sie alle „brauchen“. Allerdings ist mein Stauraum begrenzt, doch im Flohmarktfieber ist der Kopf ausgeschaltet.

Die Skorpionin ist immer gerne bereit, alles zu brauchen.
Wie sie am Sonntagabend so schön bemerkt :
„ Du hast heute ganz vergessen, dass ich, bis Ende Juni Kaufverbot habe“.
Ja - das hatte ich .!

Wir haben zugeschlagen, ich nur zwei Bücher die  schön zur Kleinkindsammlung „Märchenbücher“ passen.
 Originalton Kind: „Warum kaufst du die, ich lese so was nicht mehr“?
Antwort:„ Ich sammle die“!

Nicht sehr pädagogisch wertvoll, aber wenigstens authentisch, dachte ich mir.

Alles in allem haben wir 12,50 Euro verprasst. Auf der Collage unten könnt ihr sehen wofür. Wir hatten beide Spass.

Schön fand ich, dass die kleine Maus an ihre beiden Schwestern (19 und 24) dachte. Der Reiterin wollte sie einen Sattel und eine Satteldecke fürs große Pferd mitbringen, der Puzzlerin jedes Puzzle, das aus 1000 Teilen bestand.

Den Monopolyteppich samt Zubehör haben wir von der Mutter meiner Freundin geschenkt bekommen. Den haben wir am Nachmittag sofort ausprobiert.

Alles Dinge, die wir nicht notwendig brauchen, außerdem aus Plastik sind (schlechtes Gewissen meldete sich am Abend) , aber es war ein saugutes Gefühl mit diesen Teilen nach Hause zu fahren.




Wie habt ihr Euer Wochenende verbracht ?

Samstag, 25. Juni 2016

Achtung Renovierungsarbeiten - Gestaltung

Es gibt etwas Neues zu berichten.

Ich habe die Rubrik "über mich" verändert. Sie heißt jetzt " Wer hier schreibt" und auch
der hinterlegte Text ist anders als vorher.
Über ein Feedback eurerseits würde ich mich sehr freuen.


Nia hat in Ihrem Post vom 02.Februar 2016 eine Liste aufgestellt, die ich gerade im Hintergrund
für mich in Angriff nehme. Ein oder zwei Punkte habe ich bereits individuell für mich geändert.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Dienstag, 21. Juni 2016

Achtung Renovierungsarbeiten !


In meinem Mietvertrag steht genau aufgelistet, in welchen Abständen die Räumlichkeiten
renoviert und gepflegt werden müssen.
Auch hier auf meinem Blog sind dringend Renovierungsarbeiten von Nöten.
Das wurde mir bei meiner Blogreise vom 12.06 deutlich.
Seit ich blogg habe ich so vor mich hin geschrieben, mich gefreut, wenn mal jemand
vorbei kam und seinen Kommentar hinterließ.
Ich habe einige treue Leser, das weiß ich.
Doch es wird Zeit für Veränderungen.

Thema: Vernetzung
Mich findet Ihr auch auf Facebook, Google+ und Pinterest .
Wusstet Ihr das ?

Vor kurzem habe ich  meinen Blog ohne groß nachzudenken bei Facebook angemeldet.
Nicht über meinen richtigen Namen, sondern als "die Sammlerin". Dann las ich auf der
Facebookseite von schwindt pr einen interessanten Eintrag über das spontane Löschen
seitens Facebook bei Fake-Profilen .
Das wollte ich natürlich nicht. Wenn ich Zeit und Herzblut in diese Seite stecke, dann
soll sie auch bleiben, solange ich das möchte.
Ich habe Frau Schwindt direkt angeschrieben und ihren Rat beherzigt. Jetzt gibt es
unter meinem offiziellen Namen , eine Seite, die ich aber in Ruhe aufbauen möchte.
Wenn es soweit ist, seit Ihr die ersten,die es erfahrt.

Thema:Werbung:
Ich fände es schön, wenn es mir möglich wäre, über Werbung ein Zubrot zu verdienen.
Die Werbung müsste allerdings zu mir und meinen Interessen und Ansichten passen.
In der nächsten Zeit werde ich mich in das Thema einlesen und es sich entwickeln lassen.

Thema: Kontakt mit meinen Lesern

Bisher konntet Ihr über die Kommentarfunktion mit mir in Kontakt bleiben.
Habt ihr schon gesehen, dass ich zwei weitere Funktionen eingeführt habe.
Zum einen könnt Ihr mir jetzt per mail folgen und zum anderen Euch meinen
Followern anschließen. Einfach durch klicken.

Es wäre mir sehr wichtig, wenn Ihr mich wissen lasst, ob diese Verlinkungen
funktionieren.
 Thema: Gestaltung

Ab Ende Juli plane ich  regelmäßige Posts an bestimmten Tagen in der Woche. Das organisiere ich gerade. Auch feste Tage und Zeiten an denen ich mir Zeit fürs Schreiben und Recherchieren nehme. Ich möchte dieses Hobby nicht meinen Alltag bestimmen lassen, was schnell passieren kann, da ich es liebe im Internet unterwegs zu sein.
Vor allem abends, wenn nichts los ist und ich der Knabbertüte widerstehen möchte.


Wie gefallen Euch meine Pläne ?

Bis zum nächsten Mal.
Eure Sammlerin





Samstag, 18. Juni 2016

Film geschaut / Kinderbuch gelesen

Endlich konnte ich ihn auch sehen.

Spectre - den James Bond Film aus 2015.



Einige von Euch haben ihn sicher schon gesehen. Ich gehe jedoch nicht ins Kino  ( Kinoeintritt + Babysitter passt nicht in mein Budget) und warte immer auf die DVD´s. Am liebsten sehe ich mir die Filme an, wenn ich sie in unserer Stadtbücherrei kostenlos leihen kann. Für Filme wie Spectre gibt es dann allerdings eine etwas längere Warteliste.

Der Film beginnt rasant in Mexiko. Das " Fest der Toten" ( Día de los Muertos)
wird gefeiert und mit der ersten Szene erinnere ich mich an einen älteren Bond Film,
in dem auch ein als Skelett verkleidetet Mensch immer wieder durchs Bild lief.
Ich bin mir aber nicht sicher ob es
"Leben und Sterben lassen " mit Roger Moore aus dem Jahr 1972 war. 

Spectre ist ein Bond Film der neueren Generation mit Daniel Craig als James Bond.
Sein Gegenspieler Franz Oberhauser alias Blofeld  ( der bereits in mehreren Bondfilmen
der Vergangenheit eine Rolle spielte ) wird von Christoph Waltz gespielt. Ich bin wirklich
ein Fan von Christoph Waltz, hätte mir aber die Rolle als Franz Oberhauser etwas böser
gewünscht.

Das Ende des Film lässt offen ob es noch einen weiteren Bond Film geben wird. Im Netz
wird darüber diskutiert, ob oder ob nicht. Ich hatte das Gefühl einen Abschluss zu sehen,
eine Art Zusammenfügen von Puzzleteilen.



Bevor ich mir allerdings einen gemütlichen Abend mit dem Agenten seiner Majestät - wie fandet ihr überhaupt das Outfit der Queen bei ihrer Geburtstagsparade letzte Woche



 - machen konnte, musste ich noch Mulan vorlesen. Wir besitzen dieses alte Buch noch aus der Kinderzeit der großen Geschwister.
Natürlich kann man sich auch den Film anschauen. Den gibt es als DVD oder man loggt sich
bei netflix ein.
Es ist eine schöne Geschichte, die im alten China spielt, als die Chinesen von den Hunnen angegriffen werden . Ein Mädchen im heiratsfähigen Alter ändert die Regeln und zieht in
die Schlacht. Darauf steht im China der alten Zeit die Todesstrafe.
Aber lest selber, falls ihr das Ende nicht kennt - Lach.


Sonntag, 12. Juni 2016

Blogreise

Am vergangenen Wochenende habe ich eine Blogreise unternommen.

Gestartet bin ich bei mama denkt von rage.
Sie hat ein Blogstöckchen erhalten und dazu etwas geschrieben.
Rage nominierte einige andere Bloggerinen und  ich reiste zu




Suse von ich lebe jetzt. Das machte mich neugierig, denn ich bin,
wie ich leider feststellen muss, ein Mensch der in der Vergangenheit oder
in der Zukunft lebt.
Ich hadere sehr oft, was mir passiert ist und habe Angst vor dem was
vielleicht zum Beispiel im August passieren könnte. Damit belaste ich
Freunde, Familie und nicht zuletzt auch mich.
Zunächst habe ich ihren Post vom 10. Juni gelesen und die Aktion
#lichtfürlinsensicht verfolgt.


Dann habe ich mich quasi in ihrem Blogroll verloren - positiv verloren.
Er ist so informativ und liebevoll aufgebaut.
Viele Blogs habe ich besucht, einigen werde ich wohl noch etwas länger
folgen um zu schauen, ob sie zu mir passen. 

Jessika von herz und liebe schreibt  über das Urheberrecht von Bloggern-Wenn der
eigene Artikel ungefragt verwendet wird. Darüber habe ich mir bisher noch nie
Gedanken gemacht. Ist mir auch noch nicht passiert. Interessantes Thema.

Mir rauschte der Kopf von so vielen guten Beiträgen und ich hatte gar keine
Zeit um in meinem aktuellen Buch zu lesen.
Ich bin jetzt sehr inspiriert und hoffe, einige meiner Ideen, die mir im
Kopf so herumschwirren, auch umsetzen zu können.
Mal sehen, ob das hier in diesem Format geht oder ob ich zu einem anderen
Anbieter wechseln möchte.

Vielleicht habt ihr Freude an meiner Reise.

Bis zum nächsten Mal.
die Sammlerin




Samstag, 11. Juni 2016

Bockige Mutter

Heute ist Samstag und Samstag ist Schwimmbadzeit.

In den letzten sechs Wochen waren wir nicht schwimmen, wegen meiner Kehlkopfentzündung.
Heute hatte ich keine Lust und versuchte die Skorpionin umzustimmen.
Natürlich ist es ihre Art darauf zu beharren.
Nachdem ich mir also die Geburtstagsparade der Queen angeschaut hatte, ging es los.
Ich, mehr oder weniger, bockig und schlecht gelaunt. Meine Ärztin hatte mir wegen meiner
Schulter vom Schwimmen abgeraten und ich sah mich zwei Stunden im Wasser stehen.


Das Kind fuhr fröhlich und voller Pläne los.
Sie erzählte mir was sie alles vor  hat und was sie alles machen will.
Und was ich alles nicht machen brauche, weil  ich das sicher mit meiner Schulter
nicht kann.
Sie erzählte mir, dass sie am liebsten mit mir schwimmen geht, weil wir immer
so viel zusammen lachen.
Vom Lachen war ich da noch sehr weit entfernt.

Im Schwimmbad angekommen, volle Begeisterung seitens des Kindes.
Nichts los.
Ein ganzes Becken mit Rutsche und Springbrettern für uns.

Irgendwann haben wir dann Ball gespielt und gemeinsam gelacht. Geschwommen
bin ich nicht, aber wir haben Seestern gespielt und geschaut wer am längsten
still liegen kann.
Sie ging rutschen und springen. Schwamm mehrere Bahnen ohne mich, nur weil es
ihr Spass machte.
Dann kamen zufällig Freunde aus dem Kindergarten und wir verlängerten unseren
Aufenthalt.
Während ich so am Rand stand und mein kleines, großes Mädchen beobachtete hatte
ich plötzlich Tränen in den Augen.
Was bin ich eigentlich für eine blöde Kuh ?

Das kleine Mädchen war von uns beiden heute die Erwachsene.
Ich habe gebockt und gemeckert.
Ohne wirklichen Grund.
Nur , weil ich keine Lust hatte.
Innerlich klagte ich über das Los einer Alleinerziehenden, die immer "muss".

Nein , ich darf.
Meinem Kind Zeit schenken.
Mein Kind zum Lachen bringen.

Ich bin wirklich reich beschenkt.

Mittwoch, 8. Juni 2016

Blog-Empfehlung

Heute möchte ich Euch, falls ich es in der Vergangenheit nicht bereits getan habe,
Thor´s Blog empfehlen.

sechs paar schuhe

Lasst den letzten Eintrag Tasmanien einfach auf Euch wirken.

Schönen Mittwoch

Samstag, 4. Juni 2016

Wir lesen...

Am vergangenen Mittwoch besuchten die Skorpionin und ich die Bücherrei.

Das ist unsere Ausbeute für die nächsten drei Wochen ( wobei Frau Gabbaldon sich schon seit
Wochen in meinem "Besitz" befinden, ich habe sie jetzt bis zur Hälfte durch).



Die Skorpionin kann noch nicht lesen, also werde ich ihr wie immer vorlesen.

Das Gesellschaftsspiel im Hintergrund ist super . Wir leihen es uns immer wieder aus.
Es ist vom Kosmos Verlag und heißt "Spinnengift und Krötenschleim".
Spielt ihr auch noch Gesellschaftsspiele ?

Die CD´s im rechten oberen Bild sind nur eine kleine Auswahl, da das Mädchen sich
ihre Lieblings-CD´s schon mit in ihren Horst ( Hochbett) genommen hat. Sie liebt
die Geschichten um Geronimo Stilton .

Ich freue mich auf entspannte Lese- Hör- und Spielzeit

Was lest Ihr denn so ? Oder hört Ihr lieber ?

Schönens Wochenende

Freitag, 3. Juni 2016

Ich bin eine Normal-Esserin

Dieser Titel fiel mir heute morgen so ein.

Meine großen Kinder sind zwischen 18 und 25 Jahre alt .
In letzter Zeit erinnere ich mich immer häufiger daran, wie das Leben,
also mein Leben, so war , als ich in diesem Alter war.

Diesmal ist es die Ernährung.

Heute wissen !? wir so viel über Ernährung, werden überflutet mit Information
über Lebensmittel,Nahrungsmittel, Inhaltsstoffen, Schadstoffen .
Ohne schlechtes Gewissen darf man heute im Prinzip nichts essen.
Kaufst du im Supermarkt Bio Bananen, sind sie in Plastik eingepackt und haben
einen langen Transportweg und damit eine schlechte Ökobilanz.
Das als ein Beispiel.
(Meinen Kindern geht das alles auf den Senkel, diese Überinformation.
Danach gefragt, ist ihr Tenor - wir werden sowieso belogen . Mit Bio, Fairtrade,
regional usw. )
 Und ich ?

Als ich 20 Jahre alt war, schrieb man das Jahr 1987 .
Tschernobyl hatte stattgefunden, aber keine Bedeutung mehr für uns zu Hause.
Wir haben auch direkt nach der Katastrophe unser Gartengemüse gegessen.
 Es gab auch keine Informationsflut.
Tageszeitung und Tagesschau.
Mehr gab es in den Medien nicht.
Heute bimmelt mein Handy, wenn ich das möchte bei jeder Mail die mich
erreichen soll, bei jede neuen Nachricht.

Und ich
Ich kehre zurück zu meiner alten Lebensform.
Ich esse was ich möchte und was ich bezahlen kann.
Ich bin keine Vegetarierin, Veganerin und was es sonst noch alles  gibt.
Ich bin ein Normal-Esser.

Wenn ich einkaufe, dann kaufe ich wie früher mit meinem Korb oder meiner
Baumwolltasche ein. Das worauf ich Lust habe.
Milch in Flaschen, weil sie mir einfach besser schmeckt , als in der Tüte.
Da unser Bauer keine Kühe mehr hat, jetzt aus dem Supermarkt.
Ich esse Obst und Gemüse, das mir schmeckt.
Und damit fallen Himbeeren und Erdbeeren im Winter einfach raus. Sie schmecken
mir nicht.  Wir haben fünf Discounter die ich mit dem Rad erreichen kann. Dort
kaufe ich das ein, was wir brauchen und mir schmeckt.
Unser Metzger vor Ort beliefert einen Discounter und dort bekomme ich seine 
Wurst- und Fleischwaren günstiger, als bei ihm. Sachen die er dorthin nicht
liefert, kaufe ich bei ihm.
Backwaren müssen bei mir glutenfrei sein, also Discounter.

Es geht mir besser, seitdem ich nicht mehr versuche, alles richtig zu machen
beim Einkauf.
Einkaufen macht wieder Spaß.
Das Überangebot von allem, stört mich und erfreut mich zugleich.
Wenn man gegen Äpfel, Nüsse, Kirschen, Mandeln usw allergisch ist, ist
man dankbar wenn es Vielfalt gibt.
Wenn diese Vielfalt dann auch noch schmeckt...

Zur Zeit diskutieren viele über den Milchpreis , arme Kälber und wie ungesund
bzw. unnatürlich für Menschen Milch ist.
Da soll jeder seine Meinung haben.
Aber ... Soja und Reis wachsen nicht bei uns. Nicht regional.
Hafer ist nicht glutenfrei. Gegen Mandeln bin ich hoch allergisch.
Milch bekommt mir gut.
Also was ist für mich richtig ?

Und genau darum geht es.
Ich möchte nicht vorgeschrieben bekommen, welche Ernährungsform richtiger ist
oder gesünder.
Jeder Mensch ist anders.
Jeder Mensch isst anders.

Wir leben in einer  Wohlstandsgesellschaft. Wir haben tatsächlich Zeit uns Gedanken
über so etwas zu machen. Wir haben sogar den Luxus zu wählen.

Andere nicht.
Ihr wisst welche Bilder ich jetzt im Kopf habe.






Mittwoch, 1. Juni 2016

Mai-Rückblick

Heute ist der 1.Juni und ich stelle fest, es gäbe vieles zu schreiben, aber irgendwie ist gerade die Luft raus. Manchmal kommt mir Blogschreiben wie vor die Wand reden vor.
Da kennt ihr ja alle.


Familie

In der Familie ist ordentlich was los.
Der Älteste hat das Studienfach gewechselt. Von Geophysik zu Geowissenschaften.
Ich verstehe von beiden nichts.
Die Zweite hat die Arbeitsstelle gekündigt und beginnt im Juli eine neue.
Eine Wohnung hat er , zu meinem Leidwesen, noch nicht gefunden. Ich hoffe es klappt
vor der Einschulung.
Die älteste Tochter hat ihr Abitur bestanden und entspannt jetzt dauerhaft, bevor im August
ihre Ausbildung beginnt.
Die jüngere Tochter ist den Kindergarten leid, leidet an ihren Wackelzähne, vier gleichzeitig
und steckt permanent ihre Grenzen ab.

Mein Leben 

Im Äußeren alles beim Alten, aber innerlich ist Umbruch angesagt.
Ich werde zur Zeit mal wieder heftig attackiert bezüglich meiner Lebensweise.
Bekomme gut gemeinte Ratschläge, die eher einer Messerattacke gleichen.
Die fünfzig nächstes Jahr im Auge und eine Interview bei .... im Hinterkopf
( ich weiß nicht mehr wo )
mache ich mir Gedanken über - wie will ich leben !!! - und wen nehme ich auf
dieser Reise mit und wen sollte ich hinter mir lassen.

Hobby

Der Strumpf, den ich zu stricken lerne, wächst weiter.
Pläne für einen Winterschal habe ich auch.
Meine Familienforschung beschäftigt mich zur Zeit fast jeden Tag.
Ich habe einen leicht modrigen Ordner aus dem Keller geholt, der jetzt
nicht nur neu abgeheftet, sonder direkt überarbeitet wird.
Als 1990 mit ihm begann, gab es noch keine Internet und den ortsansässigen Geschichtsverein.
So ein Stammbaum kann ins uferlose gehen, darum arbeite ich zur Zeit jeden Tag eine
Stunde an ihm.
Fotografiert habe ich schon lange nicht mehr, darum gibt es auch keine Scapbooking.
Mein Balkongarten wartet auf Gestaltung

Beruf

Endlich habe ich auch hier eine Entscheidung , eine entgülitige Entscheidung getroffen.
Nie mehr als Legasthenietrainerin arbeiten.
Unterlagen die aus rechtlichen Gründen aufgehoben werden müssen, werden archiviert.
Alles andere wird entsorgt.
Ich mache Platz für neues.
Sehe mich wieder in einem Büro.
Mal sehen, was das Leben so plant.

Leseraum

Mein Leseraum ist erweitert worden. Jetzt auch Film, Musik und Bücher.
Ich habe viele gute DVD´s und Filme in der letzten Zeit gesehen. Über einige habe ich
berichtet.
Im Fernsehen waren es unter anderem die " Shannara Chronicles " .
Auf DVD "American Sniper" und gerade aktuell die Staffeln von " Downton Abbey".
Lesestoff war und ist immer noch " Ein Schatten von Verrat" , "Ostfriesenfeuer", " Ein Tag im November "  und  "Zoo"


Gesundheit

Seit über vier Wochen schlage ich mich mit einer Kehlkopfentzündung rum. Keine Schmerzen, aber keine Stimme.
Und das mir Vielsprecher und Sängerin.
Chor ist bis August erst mal nicht.
Reden ...ja, das war schwer, dass Schweigen. Ich sag es euch.
Streckenweise hatte ich gar keine Stimme und hatte Angst, dass sie nicht wieder kommt
und mir Gedanken gemacht.
Was wäre wenn du keine Stimme mehr hast ?
Wie willst du dich mitteilen ?
Mit meiner Strickgruppe habe ich über einen Gebärdensprache-Kurs gesprochen.
Grundsätzlich ... nicht weil ich mal eine Kehlkopfentzündung habe.
Meine Haut spielt auch gerne verrückt . Juckreize ohne "Grund", also nichts optisches.

Während ich diese Zeilen schreibe, fällt mir auf, dass mir " das gegen die Wand schreiben" gefehlt hat.
Euch einen schönen Juni.