Sonntag, 21. August 2016

Das Jahr des Taschenbuchs - Juli und August




Da ist mir doch glatt der Juli-Post durch die Lappen gegangen.

Ich habe mir noch mal einen Clive Cussler geleistet. Normalerweise kommt so einer
nur auf meinen Reader, weil es einfach zu dicke Schinken sind, aber der hier lächelte mich
so an, da konnte ich nicht widerstehen. 477 Seiten gehen ja.



Frau Winter ist eine Empfehlung meiner Buchhändlerin . Mal sehen was mich da erwartete.
Sie ist mein August-Post.


Donnerstag, 18. August 2016

Sarah Lark - Die Feuerblüten Triologie

 
Zweimal habe ich dieses Buch bereits mit aus der Bücherrei gebracht und jedes Mal ungelesen ( weil Ausleihfrist überschritten und ich keine Zeit zum Lesen ) zurückgebracht.

Ich bin sehr angetan. Den zweiten Band habe ich mir bereits vorbestellt.

Die Geschichte von Ina und Cat ist sehr faszinierend.
Ina, die mit ihrer Familie aus Deutschland 1837 nach Neuseeland auswandert
und Cat die beim Volk der Maori landet.
Ihre Lebensfäden sind eng miteinander verbunden. 

Ich bin gespannt wie die Geschichte weitergeht. 

Wenn ihr mehr über das Buch lesen wollt, könnt ihr das hier bei den Amazonen .



Dienstag, 16. August 2016


Am Wochenende war Schützenfest und meine große Tochter begleitete ihren Freund.

Damit haben die zwei sich einen weiteren Traum erfüllt.

Als sie so an mir vorbei zog, war ich wieder einmal erstaunt.
Kleider machen Leute - ich kenne sie nur in Top und Jeans.

Heute ist das Fest zu Ende und ich bin gespannt, wenn sie
morgen wieder nach Hause kommt, was sie zu erzählen hat.

In solchem Momenten sind Ärger und Sorgen vergessen.Und das ist gut so.

Samstag, 13. August 2016

Warum brauchen Alleinerziehende ab dem 7.Lebensjahr des Kindes weniger Geld

Diese Frage stellte ich mir , als ich vor wenigen Tagen den Leistungsbescheid für die kommenden
sechs Monate erhielt.
Wenn das kleine Mädchen im November sieben Jahre alt wird, gibt es für mich weniger Geld vom Staat.
Nun, es ist keine Überraschung, da dies ja allgemein bekannt ist unter uns Alleinerziehenden, genauso wie die Tatsache, dass der Unterhaltsvorschuss ( in unserem Fall ) nächstes Jahr weg fällt.

Muss ich das verstehen ?
Was rechnet der Gesetzgeber ?

Ich kann mir natürlich vorstellen,dass eine Mutter, die weniger Geld bekommt, motiviert ( haha) werden soll, arbeiten zu gehen um das Defizit auszugleichen.

Möchte ich sehr gerne und darum suche ich auch seit ewigen Zeit Arbeit, Hilfsarbeit , Minijob ...ihr wisst schon.
Wenn ich Glück habe bekomme ich meine Unterlagen mit ein paar netten Worten zurück.
Arbeit habe ich bisher nicht gefunden.
Woran es liegt, ich habe keine Ahnung. Meine Unterlagen sind mehrmals geprüft, auch von jemandem der in einer Personalabteilung arbeitet.
Diese Dame hat mir auch erklärt, warum es eventuell nicht klappt.
Ich habe ein Kind ( vorher Kindergarten, jetzt Grundschule) und bevor sie eine alleinerziehende
Mutter mit Kind unter zehn Jahren ( ihre Worte) einstellt, probiert sie lieber Mütter die verheiratet
sind.
Sie sagt: Ja. dein Kind ist betreut - aber wenn es krank ist, wer schaut dann danach ? Meine Kasse muss um 8.00 Uhr besetzt sein und wenn du nicht kommst ? Was machst du in den 13 Wochen Ferien ? Kannst du sie von 07.00 - 14.00 Uhr alleine lassen ?

Ich suche weiter und hoffe,dass es klappt.
 

Freitag, 12. August 2016

Den Kurs ändern

Irgendwie bin ich immer noch nicht ganz bei mir angekommen. Ich merke es an meinem Blog.
Es fällt mir schwer mich aufzuraffen hier zu lesen, ganz zu schweigen etwas zu schreiben.
Geplant war eine Neugestaltung bis Ende Juli und nun fehlt mir einfach die Kraft , es
weiter zu organisieren.
Bloggen ist mein Hobby und ich finde, so ein Hobby sollte Spass machen. Also zwinge ich
mich in diesen Tagen zu nichts . Empfinde genug Zwang im Alltag.

Wohnungssuche

Mittlerweile habe ich mir drei Wohnungen angeschaut. Die letzte ist viel zu groß und
womöglich auch zu teuer. Doch mir geht es auch darum einen Blick für Wohnungen zu
bekommen. Mit jeder Besichtigung lerne ich und habe beim nächsten Mal schon mehr
und gezieltere Fragen. Auch bin ich dazu übergegangen eine Freundin mitzunehmen,
einfach um mich hinterher austauschen zu können . Vier Augen sehen sowieso mehr
als zwei.
Mir ist klarer geworden was ich will und was nicht . Zum Beispiel, dass ich nicht auf ein
eigenes Schlafzimmer verzichten möchte, aber bereit bin beim Balkon Abstriche zu machen.


Finanzielle Situation

Die macht mir große Sorgen. In den vergangenen Tagen habe ich meinen Leistungsbescheid
für die kommenden sechs Monate erhalten. Wenn die Skorpionen sieben Jahre alt wird, vermindert
sich der Alleinerziehendenzuschlag um hundert Euro. Ab November muss ich also mit weniger
Geld auskommen, unabhängig davon, dass die großen Kinder ausziehen und es sowieso enger
wird.
Ich verstehe nicht, was der Gesetzgeber sich dabei denkt. Warum brauche ich weniger Geld,
wenn das Kind sieben wird. Natürlich kann ich mir vorstellen was es bewirken soll . Das Kind
ist sieben , geht in die Schule, die Mutter kann mehr arbeiten gehen.  Habe ich heute zehn Euro
für zwei Personen für Essen und Trinken, habe ich dann sieben. Das macht richtig Sinn.

Die Skorpionin

Bekommt natürlich viel mehr mit, als gut für sie ist.
Die Wohnungssuche macht ihr Angst, weil sie befürchtet, dass wir keine Wohnung mit Hundehaltung
finden und somit ihr geliebter Hund ( der ja eigentlich ihrer Schwester gehört) nicht mehr bei uns
leben oder zumindestens bei uns übernachten darf.
Leider hat sie auch mitbekommen, dass ein eventueller Schulwechsel bevorstehen kann.
Abends fließen hier immer die Tränen. Seit einer Woche. Es ist sehr anstrengend.
Ich habe ihr versprochen, dass ich alles tun werde, damit sie ihre Schule weiter besuchen kann.
Wenn ich allerdings sage, wir können Ronja doch bei deiner Schwester besuchen, blockt sie ab.
Sie sieht es ganz klar. Ronja ist ihre Freundin, die mit ihr spielt , wenn die Erwachsenen keine Lust haben. Die mit ihr kuschelt usw. Besuchen ist nur wiedersehen.

Ich

Müsste ich mich nicht von dem Hund, den ich jetzt seit neun Jahren rund um die Uhr um mich habe,
verabschieden, könnte ich mich auf den Neuanfang freuen. Weniger Verantwortung, weniger Streitereien unter den großen Geschwister und noch so ein paar Vereinfachungen des Alltags.
Aus meinen Chören habe ich mich auf unbestimmte Zeit zurück gezogen, denn bereits jetzt
habe ich von einem Tag auf den Tag keinen mehr, der abends auf seine kleine Schwester aufpassen
möchte.
Das macht mich nachdenklich.
Das kleine Mädchen ist manchmal auch sehr pragmatisch
Tagsüber.
So meinte sie vor ein paar Tagen, dass es doch schön sein wird, wenn wir nicht bei strömenden Regen mit den Hund raus müssen und auch keine Kotze oder ausgeleerten Mülleimer aufwischen
müssen.
In solchen Momenten muss ich immer lachen.

Letztendlich ist es so, dass unsere Schiff den Kurs ändert. Ein Ruderboot kann das schneller, als ein großer Dampfer.