Samstag, 28. Januar 2017

Ich gönne mir eine Tageszeitung

Schon wieder eine Woche um und ich sitze vor meinem PC und frage mich, worüber
soll ich erzählen .
Nicht, dass es keine Themen gäbe. Die Woche ist voller Themen.
Der neue Kanzlerkanditat der SPD kommt aus der Nachbarstadt, wäre
ein mögliches.
Endlich wieder gesund ein anderes.
Über meine Arbeit mit den Kindern könnte ich schreiben oder wie frustiert
ich bin, dass ich Haushalt, Job und Kind nicht so auf die Reihe bekomme,wie
ich es gern hätte.

Aber nein, mein neues Abo der  Tageszeitung ist mein Thema.

Vor meiner Scheidung gehörte die Tageszeitung mit zum Frühstück.
Dann musste ich Kosten minimieren und als erstes verzichtete ich auf
die Zeitung.
Dann sagte ich mir, ich kann auch im Internet " Zeitung " lesen und habe
auch bei FB einige Nachrichtensender abonniert.
Doch plötzlich ging mir dieses minütlich informiert sein ( müssen) auf den
Keks. Irgendjemand ( nicht ich) entschied was für mich wichtig als Infor-
mation ist und wenn ich Hintergrundwissen haben wollte, musste ich mich
durchs Internet bewegen.
Letzten Dezember bekam ich ein Angebot der hiesigen Zeitung, 6 Wochen
die Zeitung zum Preis von 4 Wochen zu nutzen.
Ich nahm die Gelegenheit war und was soll ich euch sagen.
Ich bin glücklich mit den "alten" Nachrichten, die tatsächlich einen Tag
alt sind. Außerdem erfahre ich viel mehr über meine Stadt in der ich
lebe und die Städte um mich herum.
Kurzerhand habe ich beschlossen, für die Dauer meines Arbeitsvertrages
mir eine Tageszeitung zu gönne.
Der Hartz IV Warenkorb gesteht mir für Bildung im Monat 1,55 € zu .
Ich gestehe mir 30,00 € zu.
Jeden Tag lese ich die Zeitung und bin dankbar, dass ich nicht mehr mit
Nachrichten über Herrn T. zugeschüttet werde. Es gibt tatsächlich noch
andere Probleme in der Welt. Große und kleine .

Und so habe ich mich diese Woche mit den Themen Karlspreis und wer ist
überhaupt Timothy Garton Ash , Etat 2017 unserer Stadt und das Lesen
zwischen den Zeilen und nicht zuletzt, was ist los in den Städten rum
um mich herum beschäftigt.

Mir tut es gut das ich mir so was banales wie eine Tageszeitung gönne.

Samstag, 21. Januar 2017

Zuhause lernen und per Hand Geschirr spülen

Komische Überschrift .
Aber genau das ist es was mich in den letzten Stunden so beschäftigt.

Meine Freundin Yvonne hat mir am Mittwoch zwei Bücher vorbei gebracht.
(Die Links führen dich zu amazon) 

Ich war nie in der Schule

von André Stern und

Wir sind so frei

Freilerner-Familien stellen sich vor.

Das Thema , Homeschooling und Freilerner, beschäftigt mich schon länger und so kam
es mir gerade recht etwas intensiver darüber zu lesen.
Eine der Freilerner-Familien ist eine Alleinerziehende, die Geschichte habe ich zuerst gelesen.
In Deutschland gibt es ja die Schulpflicht, dass heißt, Eltern die sich entscheiden,
ihre Kinder zu Hause zu lassen, müssen mit Bußgeldern und viel Ärger rechnen.
Ich könnte mir das als Lebensform sehr gut für mich und die Kleine vorstellen.
Allerdings , kann ich mir auch vorstellen , alleine in einer Hütte im Wald zu leben.
Oder auf einem Hausboot.
Wie gesagt, vorstellen kann ich mir vieles.
Aber wie würde mein Alltag aussehen ? Wie sich verändern ?

Und hier kommt das Geschirrspülen per Hand ins Spiel.
Wenn ich mit der Hand mein Geschirr spüle, dann ist das wie Meditation für mich.
Es entspannt mich ( wenn ich nicht unter Zeitdruck stehe) und es ermöglicht
mir strukturierter zu denken.

Die Skorpionin selber geht zwar nicht mehr meckernd in die Schule, aber sie zählt montags
schon die Tage bis zum Freitag.
Ihre Hausaufgaben macht sie , wenn sie am späten Nachmittag nach Hause kommt.
Da ist es ruhiger, sagt sie und sie kann sich auf ihre Aufgabe konzentrieren.
( Da ich selber in der OGS arbeite, kann ich das gut nachvollziehen )

Sie liest nicht so gerne  und gut , wie manch anderer. Für sie ist es eine Pflichtübung.
Dafür mag sie den Musik- und Kunstunterricht sehr gerne.
Allerdings hat mich eine Erzählung am vergangenen Freitag sehr nachdenklich gemacht:
" Wir hatten heute ja Kunst , " erzählte sie . " Wir haben die ganze Zeit geübt uns richtig
aufzustellen und immer wenn ein Kind laut wurde oder rumzappelte, mussten wir zurück
an unsere Plätze . Dann das alles wieder von vorn. Danach machten wir einen Rundgang
durch die Schule, als würden wir sie nicht kennen. Mama - was hat das mit Kunst zu
tun ? "
Ich habe keine Ahnung welche Situation die Lehrerin dazu veranlasst hat und möchte
mir hier auf gar keinen Fall ein Urteil erlauben.
Und doch kann ich mein Mädchen verstehen, weil sie traurig ist, dass ihr Lieblingsfach
ausfiel.
Wir haben dann spontan am Freitagabend den Wohnzimmertisch zum Basteltisch
umfunktioniert und sie hat ein Winterbild ( " aber nicht für deinen Blog " Zitat ende)
gemalt.

Diese Szene vor Augen wird mir klar, dass mein(e) Kind(er) als sie jünger waren, schon
immer zu Hause gelernt haben. All das, was die Familien in dem Buch erzählen, lief auch
bei uns "nebenbei" . Die Großen kamen allerdings auch um 12.00 Uhr aus der Grundschule
und da wir einen Familienbetrieb hatten, war immer einer da. Eine Betreuung gab es
in der Schule zu der Zeit nicht.
Je länger die Kinder in die Schule gingen, je mehr verloren sie die
Lust am "selbstständigen" lernen. Es wurde gelernt was gebraucht wird und ansonsten
gezockt ( die Jungs) oder gezeichnet und sich mit den Tieren beschäftigt ( die Große). 

Das Geschirr ist gespült und das Thema bei mir noch nicht zu Ende gedacht.

Zur Zeit arbeite ich ja in der Offenen Ganztagsschule und sehe viele Familien-
geschichten. Für manche Kinder ist es gut, dass es diese Möglichkeit gibt.
Wie das bei uns ist, wisst ihr durch meine Erzählungen.
Aber warum kann ich in Deutschland nicht die Wahl haben, ob ich mein
Kind in die Schule schicke oder nicht.
In anderen Ländern gibt es die Bildungspflicht. Wo die Kinder sich bilden
ist unerheblich. Ihre Schulabschlüsse können sie als Externe machen.

Wie seht ihr das Thema ?

Mittwoch, 11. Januar 2017

Ich bin netflix süchtig

 
Ich gebe es zu, ich gehöre zur Gemeinde der "netflix süchtigen".
Wenn ich nicht gerade lese, dass suche ich mir mein Programm bei netflix.
Da kann es auch schon mal sein, dass ich mir eine Staffel komplett an einem
Wochenende reinziehe.

Zur Zeit ist es die Serie "Shadow Hunters", die auf den Büchern von Cassandra
Clare " Die Chroniken der Unterwelt" basiert.
Durch die Serie bin ich jetzt neugierig auf die Bücher geworden und da mein  Sohn
sie als e-book besitzt, könnt ihr euch vorstellen, wer sich in der Warteliste befindet.

Hier habe ich einen Link für euch, falls ihr etwas näheres über diese Reihe
erfahren möchtet.

Meinen Einstieg machte ich mit House of Cards ( der Link führt euch zu wikipedia).
Ich war und bin total fasziniert, auch wenn die letzte Staffel mir nicht mehr so gut
gefiel.

Durch Numinala wurde ich auf Orphan Black aufmerksam und seit dem ist es
um mich geschehen.

Es gibt noch eine ganze Reihe von Serien die ich hier aufzählen könnte.

 Call the Midwife - Ruf des Lebens. Ich liebe Schwester Monica Joan und
ihre Rolle.
Designated Survivor mit Kiefer Sutherland

usw.

Was guckt ihr denn so, wenn ihr vor der Flimmerkiste sitzt ?






Samstag, 7. Januar 2017

Die Endlichkeit meines Lebens

Was war das für ein lustiger Donnerstagabend.
Meine Freundin Sonja und ich kennen uns jetzt seit nicht
ganz dreißig Jahren.
Wir sind beide Jahrgang 1967 und planen jeder auf seine Weise
unseren diesjährigen Geburtstag.
Bei einem leckeren Essen erinnerten wir uns an "früher".
Weißt Du noch ?
Sarah Kay, Winnetou als Starschnitt aus Bravo, Eaton Place
" Ein Engel auf Erden" , der weinende Pierrot an der Wand
usw.
Später lag ich im Bett, immer noch amüsiert und dachte an
das was kommt.
Wenn meine Jüngste zwanzig wird, werde ich zweiundsechzig sein.
Werde ich noch erleben, ob sie Kinder hat und wie die wohl sind ?

Wer sie wird ?
Werde ich gesund bleiben an Körper und Geist . Sehen dürfen wie
meine Kinder erwachsen werden, Familien gründen. Gerade bei
der Jüngsten hege ich manchmal so meine Zweifel.
Um mich herum erkranken immer mehr Menschen ernsthaft, manche
sogar jünger als ich. Manche sterben.

Da komme ich nicht drumherum auch mal darüber nachzudenken, was
für ein Glück ich habe, gesund ins Jahr 2017 gestartet zu sein.
Ich bin so dankbar und zufrieden in den letzten Wochen, dass es mir
schon Angst macht.
Meine Freundin sagt, sieh es als Belohnung für all das Schwere der
letzten Monate.
Im Hinterkopf drängt sich eine andere Frage auf.

Mein heutiger Physiotherapeut ist 29 und hat zwei Kinder.
Unser Gespräch drehte sich auch um das Thema  " wie wird unsere
Welt wohl in 50 Jahren aussehen ? "
Ist uns Tihange bereits um die Ohren geflogen ?
Oder ...

In den letzten zwei Tagen hat die Siebenjährige bei ihren Geschwistern
übernachtet. So sehr ich die Zeit mal alleine sein zu können, genossen habe,
so sehr wurde mir bewusst , dass die innige Mama-Tochter-Zeit sich unaufhalt-
sam dem Ende neigt. In sieben Jahren ... au weia. Noch zu frisch ist die Erinnerung
als ihre Schwester vierzehn war.( die dann mit 15 ihre große Liebe traf und jetzt
mit ihm zusammenlebt) 

Das Leben lässt sich nicht aufhalten.
Darum ist es mir wichtig jeden Atemzug zu genießen. Jedes Zusammensein.
Mit all meinen Kindern, ihren Partnern ( unserem Hund :) ) , meinen Freunden
und den Menschen aus meinem Alltag.

Wachsam bleiben, handeln wo handeln möglich und vertrauen. Auf das Leben.
Das wünsche ich mir für 2017

Freitag, 6. Januar 2017

Unterwegs für die Sternsinger: Willi in Kenia

Kennt ihr das Volk der Turkana ?
Also ich kannte sie bis heute nicht .
Doch heute besuchten uns die Sternsinger. Wie in jedem
Jahr sammeln Kinder Geld für andere Kinder, in dem sie
von Haus zu Haus gehen.
Ich finde das schon sehr beeindruckend, das die Kinder
in ihrer Freizeit, für andere Menschen unterwegs sind.
Auch Erstklässler sind mit dabei.
Mehr über die Sternsinger könnt ihr  hier lesen.

Auf dieser Seite gibt es auch eine Film für Kinder über das
Volk der Turkana ,den ich heute mit euch teilen möchte.
Nicht mit erhobenen Zeigefinger, sondern einfach so.



Dienstag, 3. Januar 2017

Lesestoff für Mutter und Kind

In unserem Haushalt wird viel gelesen. Ich bin sehr froh, dass ich dieses
Hobby an meine Kinder weiter geben konnte.


Der Siebenjährigen lese ich zur Zeit Die drei ??? Kids vor. Jeden Abend eine
Viertelstunde, das macht uns beiden Spaß.
Selber liest sie noch in einem "Anfängerbuch " , das die Stiftung Lesen an die
Erstklässler verschenkt hat.


Auf meinem Nachttisch liegt Selection - Die Elite . Ein Jugendroman , der mich
immer wieder an Panem und die Bestimmung erinnert. Es liest sich locker und
leicht .

Beim Bügeln oder Stricken höre ich zur Zeit ...

Jonah - Die Lehrjahre von Rebecca Gablé


Jetzt in den Ferien haben wir die Möglichkeit viel Zeit miteinander zu verbringen.
Daher spielen wir auch öfter Gesellschaftsspiele.
Diese Woche sind es Spinderella und ein Wissensquiz.


Seit einiger Zeit , im Prinzip seitdem die großen Geschwister ausgezogen sind,
haben wir am Freitagabend unseren Filmabend. Manchmal verschiebt er sich
auf Samstag, aber im Großen und Ganzen, versuchen wir den Freitag einzuhal-
ten. Ein Ritual das wir bei lieben .
Letzte Woche haben wir " Reise zum Mittelpunkt der Erde " geschaut.

 Hier ein Link zum Trailer bei YouTube.

Es gibt eine Buchreihe, die die alten Klassiker kindgerecht aufgearbeitet hat.
Habt Ihr damit schon Erfahrungen gesammelt ?

Sonntag, 1. Januar 2017

Herzlichwillkommen in 2017

Heute morgen wurde ich wach und für einen kurzen Moment lag 2017 wie ein
großer Berg vor mir.
Der Morgen zeigte sich jedoch von seiner schönsten Seite. Mein Fenster zeigt nach
Osten .  Der Himmel war blau, keine Wolke am Himmel . Die
Sonne schien bis zum Mittag strahlend hell und wenn ich das Fenster öffnete, strömte
kalte, klare Luft herein.
Ich begrüßte das neue Jahr, denn heute Nacht war das aufgrund der Rauchschwaden
nicht möglich.

Bewusst habe ich heute keine Fernsehen und kein Radio angeschaltet . Im Internet besuchte
ich nur meinen Blog. Ich hatte keine Lust auf "schlechte" Nachrichten.
Nicht an diesem sonnigen Morgen.

Das kleine Mädchen und ich gammelten den ganzen Tag herum.
Kochen brauchte ich nicht, da vom Vorabend noch genug vorhanden war.
Sie las aus ihrem Buch vor und wir spielten unser neues Gesellschaftsspiel.
Gemeinsam schauten wir einen Barbie Film ( Barbie als Rapunzel ) .
Nachmittags durfte ich noch etwas schlafen .

Der Tag endete mit dem Besuch des Neujahrsgottesdienstes.

Ein wirklich gelungener Start ins neue Jahr.