Montag, 29. Mai 2017

Wolkenfotos



Hallo zusammen,
Montagmorgen - eigentlich keine Zeit, groß etwas zu schreiben.
So wie auf dem Bild oben, sah der Himmel gestern Morgen über unseren Dächern
aus. Ich liebe es solche Fotos zu machen. Die Farben sind dann einfach toll.

Diese Fotos sind vom 12. Mai 2017.


Ich bin immer wieder überwältigt von diesem Naturschauspiel.

Während der Zugverkehr zwischen Essen und Gelsenkirchen gestern Probleme
wegen des Unwetters hatte, hatten wir nur die Wolken vom oberen Foto. Ohne Regen.
Später dann noch ein kleines Gewitter mit einem Hauch von Regen.

Das ist unsere Wasserspielplatz. Auf dem habe ich schon als Kind gespielt. Hier verbringen wir viel Zeit, wenn es warm ist. Ich sitze im Schatten und lese . Die Skorpionin findet hier immer jemanden zum Spielen.
Gestern waren wir schon ganz früh dort und konnten uns in Ruhe
an unserem Lieblingsplatz niederlassen.
Der Stadtangestellte, der für das Ein- und Ausschalten des Wassers und für die Wartung
der Anlage zuständig ist, nahm auf unserer Decke Platz und erklärte dem Kind
( und nebenbei der Mutter) wie die Technik der Anlage funktioniert.
Quasi freies Lernen - Lach.

So jetzt muss ich los.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag,

die Sammlerin


Donnerstag, 25. Mai 2017

Blogrunde

Hallo zusammen,
Heute Morgen wachte das Skorpionkind kurz nach sechs neben mir auf.
Verschlafen schaute sie mich an, murmelte "heute keine Schule ",
kuschelte sich wieder in das Bettzeug und schlief noch mal eine Runde

Meine Zeit .In Ruhe einen Kaffee im Bett trinkend, das Tablet auf den Knien, lernte ich drei neue Blogs
kennen. Vielleicht seit ihr schon dort gewesen. Wenn nicht, empfehle ich ihren Besuch.


https://ganznormalemama.com/

http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/

 http://frau-mutter.com/



Bei meiner Reise durch die unendlichen Weiten fiel mir dieser Beitrag vor die
Kaffeetasse.

http://heart-family.de/2017/05/24/nomadische-familie/

Diana Franke erzählt dort aus dem Leben ihrer Familie und es ist, aus meiner
Sicht, eine ehrliche Geschichte.
Hier werden auch die nicht so schönen Seiten einer Nomadenfamilie aufge-
griffen, dass gefällt mir sehr gut.

Die Skorpionen ist aufgestanden und spielt mit ihren geliebten Schleich-Pferden.
Das gibt mir die Zeit hier zu sein.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag,
Eure Sammlerin

Sonntag, 21. Mai 2017

So viele Themen

die mich beschäftigen, wo beginnen und wo enden.

Diesen Post beginne ich heute nun zum vierten Mal und leider werde ich
ihn auch nicht wirklich schreiben können.
Auch wenn wir nur zu zweit leben, ist es mir nicht möglich , eine halbe Stunde
am Stück in Ruhe an einem Text zu arbeiten.
Endweder plärrt das Tablet meiner Tochter im Hintergrund oder sie ist draußen
und klingelt permanent, weil sie irgendetwas braucht und keine Lust hat
ihren Schlüssel mitzunehmen.
Unter der Woche habe ich auch weder Zeit noch Muße, da das Kind so spät
schlafen geht, dass ich selber bereits im Bett bin.
Solange sie wach ist, redet sie. Immerzu.
Das ist sehr anstrengend.
Mir bleiben nur dann ein paar ruhige Minuten, wenn ich morgens alleine zu
Hause bin, also vor meinem ersten Termin.
Das stresst mich ungemein.

Immer parat zu stehen.
Sie hat keinen anderen Ansprechpartner. Nach ihrem letzten Besuch hat ihr
Vater sich seit drei Wochen nicht mehr gemeldet. Sie selber hat zweimal ver-
sucht Kontakt aufzunehmen, doch er ruft nicht zurück.
Das einzige was ich gehört haben, ist,dass er sie nächste Woche nicht abholen
kann. Nun gut.
Ich kann es nicht ändern.

Dem kleinen Mädchen gehen so viele Fragen und Ideen durch den Kopf, in
der Schule kann sie sich nicht darüber austauschen. Also bleibe ich.
Wie gesagt. An manchen Tagen stresst mich das.

Dann kommt dann auch in mir die Frage auf, ob ich " Freilernen" unab-
hängig vom finanziellen Aspekt überhaupt leben könnte.

Ursprünglich wollte ich hier über das Thema " Papier und mein persönlicher
Verbrauch " schreiben, aber das muss noch warten.
Für heute ist es vorbei mit meiner Konzentration. 


Gruß
Eure Sammlerin

Montag, 15. Mai 2017

unangemessener Wohnraum - zum hoffentlich letzten Mal

Am Samstagmorgen erhielt ich Post von meiner Lieblingsbehörde.
Endlich kann ich rechnen und planen, endlich weiß ich mit wie viel Geld
ich im Monat auskommen muss.
Ich schreibe bewusst nicht wie wenig Geld, sondern wie viel.
Solange ich meine Arbeit in der OGS behalte, kann ich mir die Wohnung
leisten. Ich habe aber keine Lust mehr in dieser, was-wäre-wenn Haltung
durch mein Leben zu gehen.
Darum habe ich beschlossen diese verzweifelte und hektische Wohnungssuche
nicht mehr weiter zu betreiben.
Ich kann nicht planen was im November ist. Bin ich erwerbslos oder nicht ?
Ich werde es sehen.
Die ängstliche Haltung hat mich gelähmt in den letzten Monaten. Es beraubt
mich meiner Kreativität . Mein Arbeiten mit den Kinder war immer über-
schattet von meiner Angst. Genauso wie die Gespräche mit meinen Kollegen.
Das ist nun vorbei.
Ich möchte leben. Ich bin gesund. Wir werden satt. Ich habe ein Dach über
dem Kopf.
Ich möchte endlich in meiner Wohnung ankommen.
Ja, ich werde mich einschränken müssen, denn es fehlt ein großer Batzen Geld
in meinem Haushalt. Dafür habe ich den Luxus einer Wohnung mit Balkon,
einem Umfeld in dem ich mich Zuhause fühle ( was mir erst in den letzten
Wochen bewusst wurde )
Ich habe in einem meiner letzten Post zu diesem Thema geschrieben, dass
ich gerne mal was anderes sehen und anders leben möchte. Dieser Wunsch
ist weiterhin vorhanden und widerspricht auch nicht meiner Entscheidung.
Dieses woanders leben, möchte ich planen. In meinem Tempo. Mit meinen
Ideen und nicht wie es mir von außen vorgeschrieben wird.

Angemessener Wohnraum .... beantragst du als Alleinerziehende in unserer
Stadt ein WBS , dann sind das ca. 80 qm. Beantragst du Hartz IV sind es
maximal 65 qm.

Ich entscheide, was für mich angemessen ist.

Im Grundgesetz Artikel 2 steht:
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

und in Artikel 6:

 (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

Interpretieren dürft ihr selber.

Irgendwie "witzig" das ich mit meinem Gehalt in die Sozialkasse einzahle und
anderem auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung  und gleichzeitig, weil mein
Gehalt nicht reicht, Leistung beziehe.

Ich möchte betonen, dass ich dankbar bin in einem Sozialstaat zu leben, der mich
auffängt.
Aber paradox darf ich manche Entscheidungen trotzdem finden.



 

Dienstag, 9. Mai 2017

#dubistdemokratie Was ist Demokratie für mich ?

Gleich vorneweg, ich habe mich entschieden. Ich weiß wen ich wähle .
Nach vielen Gesprächen mit Freunden, Arbeitskolleginnen , engagierten Wahlhelfern
und Bekannten habe ich für mich entschieden.

Ich habe mich aber auch entschieden, interessierter zu sein. Genauer hinzuschauen und
die Partei meiner Wahl im Auge zu behalten, egal ob und wieviele Sitze sie haben.
Ich habe mich entschieden, das Parteiprogramm in einer Datei abzuspeichern und zu
sehen, was konnten sie umsetzen , wo konnten sie mitwirken.

Und wo kann ich mich einbringen ?
Natürlich in erster Linie als alleinerziehende Frau mit begrenzter Zeit für Außentermine
und begrenzter Kraft.
Meinem Kind Demokratie erklären  und "interessiert sein" vor zu leben braucht
keine zusätzliche Zeit, nur den Willen es zu tun.
Dafür brauche ich erst mal nicht aus meinem Haus.
Gestern hat sie versucht meine Blogeintrag zu lesen. Beim Wort "Demokratie" hing sie
fest und wollte wissen was ist das .
Nicht nur zu sagen " sei ruhig, ich will Nachrichten gucken " sondern auch schon mal
sagen, warum ich Nachrichten schaue, Zeitung lese.
Umweltschutz, Tierschutz = auch das hat für mich was mit Demokratie zu tun.
Wenn ich auf der einen Seite sage, die armen Schweine ( Kühe, Pute, Hühner ) sollte
ich auch hinschauen ob ich meine Haustiere ansatzweise art gerecht halte . Oder ?
Ich beschwere mich über die Industrie, weil sie ihren Müll irgendwo entsorgt und
schaue weg, wenn auf dem Schulhof Papier herum fliegt ? ( Ist ja nicht meins ! )

Wir sind priviligiert , denn wir leben in einem Land in dem Essen in Hülle und Fülle
gibt. Kinder zur Schule gehen und nicht für das Einkommen der Familien sorgen müssen.
Auch wenn es finanzielle eng ist, ich werde vom Staat unterstützt, wenn das Geld
nicht reicht. Wo bitte gibt es das noch ? Wir haben eine Krankenversicherung, eine
Pflegeversicherung , eine Rentenversicherung. Wir können sie nutzen, weil wir hier
leben ( egal wie für wie gut oder schlecht wir sie befinden ).

Gleich nach dem Eintrag gehe ich zum Bus und fahre zu einer Vorsorgeuntersuchung.
Kostenfrei. Weil ich in dem Alter bin, wo sie mir "zusteht".
Ich möchte diesen Standard gerne halten. Meine Krankenversicherung egal ob ich
berufstätig bin oder arbeitslos.
Dies nur als kleines Beispiel.
Ich gehe wählen ....Du auch ?


Samstag, 6. Mai 2017

Ich bin Demokratie - langer Post

 Ich habe diesen meine Post mehrmals gelesen und trotzdem bin ich mir
nicht darüber im klaren, ob ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt
habe. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen. 

Du bist Demokratie - jetzt ist dieser Satz in meinem Leben angekommen.

Hier könnt ihr mehr über diesen Hashtag lesen , aber bei mir lest ihr, was
dieser Satz bei mir auslöste.
Seit Tagen huschte er immer mal wieder durch mein Blickfeld. Mal bei FB,
mal in den unterschiedlichsten Blogs.

Mein Kreuzchen setze ich mal hier und mal dort, einfach damit die 
ganz Falschen durchs Nichtkreuzen ... Ihr wisst was ich meine.
Mit meiner Bekannten unterhalte ich mich seit Tagen über
die Vereinbarkeit des Paragraphen 41 aus dem Schulgesetz, in dem es
um die Verantwortung für die Einhaltung der Schulpflicht geht und dem Artikel 2
unseres Grundgesetzes  ( Langer Satz ...alles verstanden  ? )
Habt ihr das Grundgesetz mal gelesen ?
Ich tue es mir gerade an.

In Deutschland gibt es die Schulpflicht, in anderen Ländern Unterrichtspflicht.
Warum ist das so und warum kann man das nicht ändern ?

Ich begann also, mich in die Parteien einzulesen, mir Interviews anzuschauen
und mit Menschen aus den unterschiedlichen Parteien zu sprechen.
Mit meinem Kreuz nächsten Sonntag gebe ich einer Partei meine Stimme.
Aber welche Partei vertritt mich, die alleinerziehende Frau Ende Vierzig ?
Meine Interessen ?

Schlauer bin ich noch nicht, aber aufmerksamer .
Und dann heute Morgen die Schlagzeile auf Seite 1 unserer Tageszeitung :

Miserables Zeugnis für NRW
Im Interview..... kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Landespolitik für zu viel Bürokratie und neue Schulden . ...

Eine Zeile darunter steht :
Dieses schöne und leistungsfähige Bundesland könnte deutlich besser regiert werden 


( Quelle: Aachener Zeitung, Samstag 06. Mai 2017 - 72 Jahrgang )

Ja, Frau Merkel . Das könnte es vielleicht. Die Frage ist, könnten Sie es besser ? Mit den Voraussetzungen die es hier gibt in unserem NRW ? Sie gehen davon aus, aber könnten Sie
es besser?
Für mich ist eine Kanzlerin, die Frau, die für ganz Deutschland spricht. Und auch mit Ihrer
Regierung die Verantwortung für alle Bundesländer mitträgt. 

Ich kann auch zu einer anderen Mutter sagen : " Ich könnte Deinen Haushalt besser organisieren"
aber könnte ich es wirklich ?
Diese Schlagzeile hat mich wütend gemacht, dabei weiß ich noch nicht einmal warum ?
Reagiere ich über ?
Den Artikel selber habe ich noch nicht mal gelesen. Werde ich machen, wenn meine kleine
Tochter schläft.

Zurück zu meiner Frage, warum es in Deutschland eine Schulpflicht und keine Unterrichtspflicht
gibt.
Diese Frage habe ich per FB - Nachricht an die Repräsentantin einer Partei geschickt, die nächste
Woche von mir gewählt werden möchte . Ich bin gespannt, ob und was sie antwortet.

Als meine Kinder noch zu Hause lebten, sind wir gemeinsam wählen gegangen. Jetzt machen sie es selber. Ich werde mit der Kleinen wählen gehen.
Ich bin dankbar in Deutschland zu leben, mit Krankenversicherung und Hartz IV, woanders wäre ich
schon vor Jahren mit drei kleinen Kindern gestrandet.
Wen ich wähle , weiß ich nicht. Der Wahl - o - mat zeigt nach LINKS.
Ob ich es letztendlich mache, weiß ich nicht.
Gestern Abend habe ich im WDR noch eine junge Frau "kennengelernt" .
Ihr Name " Vanessa Heeß" von der Partei DIE LINKE.
Wisst ihr was mich an diesem Filmchen so faszinierte. Die junge Frau hat keine professionelle FB-Seite und auch sonst fehlt ihr noch einiges von dem, was die anderen "Großen" so haben.
Doch Frau Heeß macht einfach. Leider findet man auf ihrer FB Seite keine aktuellen Infos , somit
auch keine Verlinkung zu Ihrem TV-Auftritt. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, weil sie das
aussprach , was sie dachte und für das sie steht.
Das ist etwas , was mir fehlt. Ich sitze lieber zu Hause und klage und jammere. Initiative ergreife
ich politisch gesehen selten. Aus diesem Grund habe ich auch die Reräsentantin einer großen
Partei angeschrieben. Wie steht diese Partei zu einem Thema, dass mich beschäftigt.

Während ich hier so tippe, steht die Erstklässlerin hinter mir und liest
DE MO KRA TIE
Mama, was ist das ?
Ich versuche ihr das jetzt mal zu erklären.


Mittwoch, 3. Mai 2017

Einen Teil des letzten langen Wochenendes habe ich bei Netflix und Co.
verbracht.

Daher heute mal ein paar Empfehlungen fürs Abhängen am Bildschirm.




 Bitten Wer auf Werwölfe steht ( und einige sind nicht wenig unattraktiv ),
dem kann ich diese Serie ans Herz legen. Mit der dritten Staffel habe ich mich
etwas schwer getan, aber Frau muss ja wissen, wie es zu Ende geht.



The Fall...
Ich habe nur die erste Staffel gesehen und bin begeistert .


Viel Spass !