Zeit für ein Buch: 54 Minuten von Marieke Nijkamp







Wie in jedem Jahr zu Beginn des Schulhalbjahres hält die Direktorin der Opportunity High  in der Turnhalle ihre Ansprache. Nicht alle Schüler sind dabei. Fünf Schüler trainieren mit ihrem Coach auf dem Sportgelände, zwei Schüler steigen in das Büro der Rektorin ein, um Akten zu suchen.
Als die Schüler und Lehrer um zehn Uhr die Turnhalle verlassen wollen, sind alle Türen versperrt.
Tyler, ein Schüler der Opportunity High beginnt zu schießen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Autumn, die Schwester des Amokläufers, Sylvia ihrer Freundin, Tomàs Zwillingsbruder von Sylvia
und Claire , der Exfreundin von Tyler erzählt.

Schade finde ich, dass die Geschichte die hinter Tyler steht, der wirklich böse ist, nicht erzählt wird. Es wird mir nicht ganz klar, was ihn letztendlich zu diesem Schritt geführt hat.
Die Geschichten der anderen entfalten sich nach und nach.
Auch soziale Medien spielen mit und es ist erschreckend zu lesen,
wie dort reagiert wird, als der Amoklauf bekannt wird.

Mir gefällt die Geschichte mit einigen Abstrichen ( mir fehlt einfach die Perspektive von Tyler ) gut und daher bekommt sie 4 Sterne.

Kommentare