Dienstag, 31. Oktober 2017

Freies Wochenende einer Alleinerziehenden

Ein Wochenende ohne Kind

Lange ist es her, dass das kleine Mädchen für ein paar Tage reisen konnte.
Am Donnerstagmorgen ging es los.



Wie habe ich diese Tage genossen. Einmal nicht die Verantwortung tragen. Sie abgeben können.
Nicht auf die Uhren schauen müssen, weil die Tochter alleine zu Hause ist , aber das Gespräch mit einer Bekannten so spannend ist.

Endlich Zeit um mit der großen Tochter, die jetzt schon ein Jahr nicht mehr zu Hause wohnt,
ausgiebig bei einer Tasse Kaffee quatschen zu können.


In meiner Lieblingsbuchhandlung stöbern und mir Bücher anschauen, die mir gefallen und nicht
auf den Ruf " Mama guck mal " reagieren zu müssen.

Samstagmorgen lange ausschlafen , frühstücken vor dem PC um in Ruhe alle Blogs zu besuchen,
am Nachmittag spontaner Besuch des Sohnes mit anschließenden "betreutem Einkaufen" .

Sonntagmorgen wach werden und bereits im Dunkeln den Sturm spüren können.


Aber auch das Kind hat Spass beim Vater und mit den Geschwistern, die sie sonst kaum
sieht. Besuch des Bogenplatzes, Zeit mit Papa, Besuch des Centro in Oberhausen.

 Dieses Foto haben die zwei extra für meinen Blog gemacht, da ich mein Kind ja nur von hinten gesehen veröffentliche.

Ein bisschen hatte ich ein schlechtes Gewissen. Denn irgendwann dachte ich, dass ich mich
daran gewöhnen könnte. An diese Ruhe, dieses bei mir sein und auch bleiben können. Doch dann wurde mir klar, das ich nicht weiß, wie lange wir gemeinsame Lebenszeit haben. Ich genoss die Augenblicke der Einsamkeit, des Allein sein.

Heute Morgen um zehn war sie wieder da.
Voller Erlebnisse, selbst gemalten Bildern und einem großen Kuschelbedürfnis.

Herzlich willkommen zu Hause. Schön das du wieder da bist, mein Kind.







Sonntag, 29. Oktober 2017

Ein Schal fürs Leben 2017









Ein Schal fürs Leben - ich bin dabei.

Heute kam das Paket mit der Wolle .







 

Mach doch mit


Das Set "Ein Schal fürs Leben", ist eine Aktion für syrische Flüchtlingskinder von Brigitte und Save the Children Deutschland - unterstützt von LANA GROSSA .

Im Set enthalten sind 2 Knäuel "Cloud" und 2 Knäuel "Cloud Dégradé", eine Anleitung, eine passende Stricknadel sowie ein Label. Im Preis jedes Wollpakets (45 €) sind 10 € Spende enthalten.

Wer am 10. Dezember diesen Schal trägt, setzt ein Zeichen gegen Kriege und hilft syrischen Flüchtlingskindern.




Freitag, 27. Oktober 2017

Armut bei Alleinerziehenden und was hat das mit mir zu tun ?


Dieser Tage bin ich gefragt worden,ob ich mich interviewen lasse. Für eine Frauenzeitschrift.

Thema: Armut und Alleinerziehende

Auslöser für diese Reportage ist wohl der Bericht über den Anstieg der Armut in Deutschland vor allem bei Alleinerziehenden und Familien mit drei und mehr Kindern , der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde . Ihr findet ihn hier

Ich habe mich mit einigen meiner Bekannten und Freunde unterhalten und immer mal wieder kam die Resonanz : Du bist doch nicht arm? Wir müssen auch rechnen !

Was ist das - dieses arm sein ? Wer entscheidet, wann jemand in Deutschland arm ist ?Es wird am Nettoeinkommen festgemacht. Irgendeine Prozentzahl sagt darüber aus, ob du arm bist. Und was wenn ich mich gar nicht arm fühle ?

Was sagt der Brockhaus ( ja , ich habe so etwas in meinem Regal stehen ) über den Begriff „ arm“ ?
Armut , wirtschaftliche Situation, in der es einzelnen, Gruppen oder ganzen Bevölkerungen nicht möglich ist , sich ihren Lebensbedarf ( Existenzminimum ) aus eigenen Kräften zu beschaffen (opjektive Armut).
Quelle: Brockhaus , Band 2 , Seite 131

Nach dieser Defintion bin ich arm, denn ich erhalte zusätzlich zu meinem Gehalt noch Leistungen zu Grundsicherung meines Lebensunterhaltes. Tatsächlich bin ich sogar schon mal noch ärmer gewesen, in der Zeit als ich als alleinerziehende Mutter mit drei Kinder, später dann vier Kinder, keinen Arbeitgeber fand, der mich beschäftigen wollte.

Nach außen hat man mir, glaube ich, die Armut ( die ich nie als solche empfunden habe und es auch heute nicht empfinde) nicht angesehen. Eher meine Erschöpfung , die bedingt durch die alleinige Verantwortung für das Wohlergehen meiner Kinder, nicht ausblieb.

In mir fühle ich immer eine Dankbarkeit, dass ich in einem Land lebe, in dem das soziale Netz mich und meine Kinder auffing, als ich alleine finanziell nicht für uns sorgen konnte.

Arm sind auch Familien in denen ein Elternteil arbeiten geht. Auch diese Familien bekommen zusätzliche Leistungen um den Lebensunterhalt zu sichern.

Arm sind auch Familien in denen beide Elternteile arbeiten, denen keine zusätzlichen Leistungen zustehen und die aufgrund der hohen Lebenserhaltungskosten ( Beispiel Miete) rechnen müssen.

Arm fühle ich mich , wenn ich zur Chorprobe möchte, dort aber nicht hin kann, weil ich mir nicht vier mal im Monat einen Babysitter leisten kann.

Arm fühle ich mich, wenn ich meiner Tochter keinen Kindergeburtstag in einer der unzähligen Indoor-Spielplätzen schenken kann. Weil ich mal nicht eben 200 Euro für so eine Party ausgeben kann .( Ob ich es tun würde, wenn ich das Geld hätte, sei dahingestellt)
Die Kosten für ein Geschenk, dass mein Kind mit nimmt auf die Party, bedeutet Einschränkungen beim Kauf von z.B. Lebensmittel.

Arm fühle ich mich, weil ich mir kein Auto leisten kann, um mit meinem Kind Ausflüge zum Beispiel in die Eifel machen kann ( Glaubt mir, mit dem ÖPV habe ich von uns aus noch keine befriedigende Lösung gefunden)

Arm fühle ich mich, wenn ich höre wohin meine Mitmenschen in Urlaub fahren/fliegen

Arm fühle ich mich, wenn ich meiner Tochter den Herzenswunsch reiten lernen nicht erfüllen kann.

Dann fühle ich mich arm, beziehungsweise ausgeschlossen vom Leben.

Hier ein Zwischengedanke:
Natürlich kann man Armut auch hinter Begriffen wie Minimalismus, Nachhaltigkeit usw verstecken.
Trage ich gebrauchte Kleidung, weil ich mir neue nicht leisten kann oder weil ich nachhaltig lebe und nur bewusst gebrauchte Kleidung trage.


Wenn wir über Alleinerziehende sprechen oder schreiben, dann ist die finanzielle Seite sicherlich eine große Belastungen. Die sie alleine tragen müssen, denn es gibt keinen Partner, der vielleicht viel arbeitet und irgendwann mal zum  Gespräch zur Verfügung steht.

Allein erziehen heißt, alleine alle Entscheidungen treffen und tragen. Auch Fehlentscheidungen.

Allein erziehen heißt auch , keine Wohnung zu bekommen, weil es nur ein Einkommen gibt.


 Aber darüber schreibe ich in meinem nächsten Post.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Zeit für ein Buch : Sie zu strafen und zu richten

amazon
Titel: Sie zu strafen und zu richten
Autor: Luke Delaney
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten : 576 Seiten

„Sie zu strafen und zu richten“ ist der vierte Teil einer Serie um DI Sean Corrigan. Im Roman wird oft Bezug auf die Vorgänger genommen, deshalb wäre es zum Verständnis mancher Szenen besser gewesen, ich hätte die anderen Teile gelesen.

Ein Banker wird entführt und vor laufender Kamera, kann die Welt abstimmen ob er schuldig im Sinne des Anklägers ist. Noch während die Polizei den Täter sucht, wird ein weiterer Mensch entführt. Die Geschichte spielt in Londons Bankenwelt, die vor Angst erstarrt. Mitarbeiter wollen nicht mehr zur Arbeit, aus Furcht das nächste Opfer zu sein. Der wirtschaftliche Schaden wächst jeden Tag.

Der Beginn der Geschichte war sehr spannend. Ein „Rächer“ der über einen  Livestream dem Zuschauer ermöglicht zu entscheiden ob der Angeklagte lebt oder stirbt. Nach diesem tollen Einstieg , der mich wirklich gepackt hat, sinkt die Spannung und es ist mir schwer gefallen, an der Geschichte dranzubleiben. Im letzten Drittel dann, steigt die Spannung wieder und ich die Handlung fesselte mich wieder.

DI Sean Corrigan ist ein besonderer Polizist, der sich in die Köpfe der Täter hineindenken kann. Für meinen Fall ist dieses Talent im Roman nicht sehr gut rausgearbeitet. Sean Corrigan ist sowieso keine netter Typ, behandelt die Menschen in seinem näheren Umfeld nicht sehr freundlich. Auch mit den anderen Figuren des Romans werde ich nicht warm.

Die Handlung selber ist für mich keine Fiktion. Ein Reporter, der versucht ein Exklusivinterview mit dem Täter zu bekommen. Ein Polizeichef der schnelle Ergebnisse möchte und die Mitarbeiter unter Druck setzt.




Alles im Allem ein Buch , dass sich mir im ersten Eindruck spannend präsentierte, doch dann viel von mir forderte um dran zu bleiben.


Sonntag, 15. Oktober 2017

Was darf ich noch essen - Teil 2



Ich wusste nicht, dass ich einen zweiten Teil zu diesem Thema schreiben würde. Ursprünglich war der Post vom 11.10.2017 einfach nur als " Festhalten der Gedanken " gedacht.
Doch ich war, wie fast jeden Tag einkaufen und habe mal über den Tellerrand geschaut.
Was andere so aufs Warenband auflegen.
Ich gehe so oft davon aus, dass es meine Mitmenschen genauso wie mich aufregt und sie auch alles tun um Plastik, Verpackung usw. versuchen zu vermeiden.
Aber weit gefehlt. Ich lebe da wohl in meinem eigenem Kosmos. Eine junge Frau mit Kind habe ich dann ganz vorsichtig angesprochen. Die Antwort: " Das ist mir egal, ob das regional oder mit Verpackung ist. Hauptsache ich komme mit meinem Geld hin. Vielleicht verschmutze ich damit die Umwelt, aber das machen andere auch . " Sprach es und ging mit ihrem Kaffee zum Gehen aus dem Supermarkt.

Am Abend dann im Fernsehen ein Bericht über eine Kälberzucht. Also dem Abfallprodukt männliches Rind bei der Milchproduktion. Ich möchte hier nicht näher darauf eingehen, nur das mich diese treuen Augen der Kälber anschauten und ich auf meinem Sofa saß und total traurig wurde.
Ich denke, ich bin ein durchschnittlich, intelligenter Mensch und ich weiß, dass es den Bauernhof aus den Kinderbüchern nicht wirklich gibt. Mir ist klar, dass die Kälber von den Müttern gerissen werden, damit ich meine Milch, meinen Quark, meinen Joghurt essen kann. Ich nehme es bei meinem täglichen Konsum in Kauf, beziehungsweise ich verdränge es.
Was kann ich tun und trotzdem diese Produkte in meinen Warenkorb legen ?
Welche Milch und Milchprodukte sind fair ? Dem Tier, dem Bauern, der Umwelt gegenüber ?
Und warum soll ich mir Gedanken machen, wenn die Käufer vor und hinter mir gedankenlos einkauft ? Ja, wir haben nur diese eine Welt und wenn ich Glück habe, lebe ich noch zwanzig Jahre auf ihr.
Wenn es uns dann noch gibt !! Ich denke gerade an das Bienensterben und die damit verbundenen Konsequenzen.

Ich habe keinen Bauern in meiner radläufigen und fußläufigen Umgebung. Ich muss mit dem Auto ( dass ich nicht habe) 25 km fahren um zu einem Biobauernhof zu kommen.
Ich kaufe Milch in Glasflaschen. Aber die gibt es hier vor Ort nur von einer Firma und mir ist klar,
dass die Milch nicht von glücklichen Kühen kommt.

Sagt, wie macht ihr das ? Seit ihr Veganer ? Oder lebt ihr einfach so, wie die Kundin mit dem Kind ?
Habt ihr ein schlechtes Gewissen oder könnt ihr genießen ?
Das würde mich wirklich interessieren.




Mittwoch, 11. Oktober 2017

Was darf ich noch essen oder was atme ich jeden Tag ein ?




Zwei Wochen habe ich nun krank im Bett gelegen und viel Zeit gehabt mir so meine Gedanken zu machen.

Immer wieder tauchen die Schlagworte Fipronil, Glyphosat und Co. in den Schlagzeilen auf und ich frage mich, was kann ich noch essen.
 Meine Tochter brachte aus der Schule eine Ernährungspyramide mit nach Hause und teilte mir in einem mit, dass Milch zu viel Fett hat und daher ungesund ist.
Ich kenne die verschiedensten Ansichten zu Milch, aber das in einer Grundschule bereits über
den Kalorien und Fettanteil von Lebensmittel gesprochen wird, war mir neu. (Warum erzählt niemand den Kinder, dass die süssen Kälbchen ihren Müttern von der Brust gerissen werden,
damit der Mensch Milch bekommt - das wäre ehrlich )

Zurück zu den Schadstoffen. Was kann ich noch essen ? Was gibt mein Budget her? Wenn Gemüse teurer als Fleisch ist. Fleisch aus Massentierhaltung darf man nicht essen. Vom BioBauern in der
Nähe darf ich träumen. Gemüse aus regionalem Anbau - ist da jetzt Glyphosat drin oder nicht ?
Die Eier meines Bauern - schon getestet und frei von Fipronil ? Oder nur noch nicht aufgefallen.
Wir trinken Leitungswasser und es gibt tatsächlich Menschen die von der Nachricht überrascht
wurden, dass dort auch Mikroplastik drin ist. Was meinen die denn woher das Wasser kommt ? Denken die etwas , Plastik im Meer betrifft mich nicht, wohne im Rheinland ???

Ich bin dazu übergangen Fertigprodukte so gut wie möglich aus unserem Haushalt zu verbannen.
Doch mein Kind ist in der Schulkantine, in der wir zur Zeit froh sind, dass wir Essen in Aluschalen
abschaffen konnten.

Und während alle darüber nachdenken, wie gesund ist das Essen, das ich esse, frage ich mich :
Was atme ich alles ein ?
In der Städteregion Aachen wurden Jodtabletten verteilt, für den Fall das das Atomkraftwerk
Tihange uns um die Ohren fliegt. Wenn es soweit ist, hat man, ich glaube eine Stunde Zeit vor
Eintritt der Wolke die Tabletten zu nehmen. Leider erfahren wir aus der Zeitung immer solche
Schlagzeilen:
Der Reaktor Tihange wurde gestern wegen Störfehlern abgeschaltet !
Im Falle eine Falles ist die Wolke bereits vorbei gezogen, bis wir es erfahren.

Was also tun ?