Tag 3 von 28 Days of Blogging 2018


Regionaler Einkauf im Supermarkt

Ich liebe Obst . Regional einkaufen ist immer wieder ein Thema. Von den Obstsorten in
meiner Obstschale ist im Moment nicht viel regional. Da ich eine Apfelallergie habe, fehlen
diese in meinem Speiseplan gänzlich. Bis auf die Birne unten auf dem Bild, kommt alles
von weit her. 
Ich wollte wissen, wie regional die Herkunft meiner Birne ist und habe bei meinen
Recherchen etwas gelernt.



Wusstet ihr , das der Begriff "regional" überhaupt nicht geschützt ist ?

 

 

 

Für mich und Euch habe ich mich einmal auf eine Reise begeben.
Wie Ihr sehen könnt, klebt auf der Birne das Etikett " regional".
Ich habe mich also auf die Suche nach dem regionalen Bauern gemacht,
dessen Birne ich im REWE um die Ecke gekauft habe.

Meine Reise führte mich zu aller erst auf die Internetseite der Firma REWE.

Dort kann man in einer interaktiven Karte nachschauen, welche Bauern ihre Produkte
an die Firma REWE liefern.
Im Falle meiner Birne ist es der Apfelbauer Alexander Krings.
Als erstes sehe ich ein Foto von einem Mann im Hemd, der eine am Baum hängende
Birne prüfend in die Hand nimmt.
Im Text erfährt man, dass  auf diesem Bauerhof nur Äpfel angebaut werden.
Also geht meine Reise weiter und ich gebe den Suchbegriff Apfelbauer A. Krings bei Google ein.
In Rheinbach sitzt die Krings Gruppe, deren Gründer ein Vorfahre von Alexander
Krings ist.  Zur Krings Gruppe gehört das Unternehmen RheinBioFrucht ,
das wiederum auch Birnen anbaut und seinen Sitz in Alfter hat .

Alfter und Rheinbach liegen in einem Radius von 100 km zum meinem Zuhause.

Ich frage mich, geht es nicht näher …regionaler ?
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich fündig geworden bin.
Der Obstbauer in 7 km Entfernung, bei dem ich im Sommer immer meine Erdbeeren
kaufe, zeigt in seinem Onlineprofil folgende Produkte an:

Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren aus eigenem Anbau sowie Spargel, Kartoffeln und Eier.
Äpfel und Erdbeeren , das wusste ich.

Bei nächster Gelegenheit werde ich dort hin radeln und schauen, ob das stimmt.
Regionaler geht nämlich nicht mehr.

Kommentare

  1. Und was bedeutet dann regional? Wie weit entfernt darf das Produkt produziert werden? Ja, so wirklich sicher kann man sich wahrscheinlich nur bei den Bauernhöfen sein, wenn man die Produkte direkt von dort kauft. Aber selbst 100 km Entfernung finde ich viel besser, als unreif gepflückt in Spanien.
    Viele Grüße, Izabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich Dir zu, Izabella. Gestern waren die ersten Erdbeeren im Supermarkt zu sichten. Groß, rot, Plastik umhüllt aus Spanien. Geht gar nicht.

      Löschen
  2. interessant, dass der Begriff nicht geschützt ist. Ich war mal im Urlaub in der Schweiz und dort wurde im Supermarkt auf dem Käse etc. direkt gekennzeichnet, dass der vom Hof um die Ecke kommt. Das fand ich toll!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen